Tierschutz Hilton verzichtet auf Käfigeier

Zum Kampagnenstart hatten am 8. Mai zahlreiche Menschen vor dem Hilton Hotel in Warschau gegen die Verwendung von Käfigeiern demonstriert. (Bild: Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt)

Nur einen Tag nach dem Start einer internationalen Kampagne gegen Hilton hat die Hotelkette angekündigt, dass sie weltweit keine Eier aus Käfighaltung mehr verwenden wird. Die Kampagne hatte die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt gemeinsam mit rund 60 weiteren Tierschutzorganisationen organisiert.

Hilton hat sich offiziell dazu verpflichtet, die Umstellung auf käfigfreie Haltungssysteme bis 2025 vorzunehmen. Diese Frist erscheint zunächst lang, ist aber realistisch: In vielen Ländern der Welt ist es heutzutage noch schwierig, überhaupt käfigfreie Eier und Eiprodukte zu beziehen.

Bisher hatte das Unternehmen nur für einige seiner Marken zugesagt, in 19 Ländern auf alternative Haltungsmethoden umzusteigen. Die jetzt veröffentlichte Selbstverpflichtung schließt auch alle anderen Marken und sämtliche Länder mit ein, in denen Hilton Hotels betreibt.

»Wir freuen uns sehr, dass Hilton so schnell auf unsere Kampagne reagiert und ein eindeutiges, verbindliches Datum für den Ausstieg aus der Käfighaltung vorgelegt hat«, sagt Carsten Halmanseder, Kampagnenleiter bei der Albert Schweitzer Stiftung. Hilton folgt damit Hotelketten wie Marriott, Hyatt und InterContinental, die sich ebenfalls dazu verpflichtet haben, die Käfighaltung von Legehennen nicht weiter zu unterstützen.

Die Albert Schweitzer Stiftung ist Teil der Open Wing Alliance, die den globalen Protest gegen Hilton organisiert hat. Zum Kampagnenstart hatten am 8. Mai zahlreiche Menschen vor dem Hilton Hotel in Warschau demonstriert. Teil der Kampagne waren außerdem weltweite Online-Petitionen an Hilton und Best Western, die innerhalb von 24 Stunden von mehr als 10.000 Personen unterzeichnet wurden.