Anzeige
Anzeige
Anzeige
Start Design & Inspiration Textil-Designerin für Object Carpet Kathrin Patel im Interview: Mut zum Spiel

Textil-Designerin für Object Carpet Kathrin Patel im InterviewMut zum Spiel

Wichtiger Faktor für das Interior-Design in Hotels ist die Gestaltung des Bodens. Dabei können Teppich, Fliesen und Co. entweder dezent in den Hintergrund treten oder selbst zum Design-Highlight werden. Kathrin Patel entwirft mit ihrem Mann Mark Designs für den Bodenhersteller Object Carpet. Im Industrietalk gibt sie Tipps für einen gelungenen Boden-Look.

Für Kathrin und Mark Patel ist ihr Beruf Berufung und eine Herzenssache. Mut zur Farbe und zu expressiven Kreationen zeichnen das Designerpaar aus. Ein radikal anderer Blick auf Zeitgeist und Bodengestaltung führt dabei zu außergewöhnlichen Lösungen, zum Beispiel bei der Fliesenkollektion „Freestile“ für den Bodenbelagshersteller Object Carpet. Kürzlich haben sie mit „Forum for great Ideas“ ein neues Gestaltungskonzept für das Unternehmen entworfen. Im Interview gibt Textildesginerin Kathrin Patel Tipps für eine gelungene Bodengestaltung im Hotel.

Hotel+Technik: Auf welche Bodentrends sollten sich Hoteliers einstellen?

Kathrin Patel: Aus gestalterischer Sicht auf mehr Mut zum großen Auftritt. Und aus ökologischer Sicht natürlich auf nachhaltigere Statements.

Wovon ist das Bodendesign abhängig?

Abhängig ist es von der Stilistik der Räume und dem Kontext – das heißt: Wie ist das Zusammenspiel aller Interior-Elemente – und will ich den Boden highlighten oder nicht?
Wann sollte der Boden selbst zum Design-Highlight werden, und wann sollte er lieber das restliche Raumdesign dezent unterstützen? Ganz besonders in der Hotellerie könnte man Böden viel öfter zum Designhighlight werden lassen – denn auf dieser Bühne lassen sich Geschichten erzählen, die zu Hause so nicht funktionieren würden. Ganz nebenbei hinterlässt der Hotelier so auch einen unvergesslichen Eindruck.

Wie sollte sich der Boden in Hotels gestalterisch in das Gesamtkonzept einfügen?

Der Boden ist immer Teil eines Gesamtkonzeptes und kann nie losgelöst betrachtet werden. Ändert sich das Mobiliar, das Textil oder die Farbgebung in den Räumen, ist das die große Chance, einen neuen Teppich zu integrieren. Generell lieben Mark und ich Zonierungen: Diese bieten die Möglichkeit, bei einer neutralen und langlebigen Basis, akzentuierte Flächen häufiger zu tauschen und somit zeitgeistige, aufmerksamkeitsstarke Akzente zu setzen.

Kathrin und Mark Patel raten dazu, Highlights in bestimmten Bereichen zu setzen, wie hier mit „Rugx Marrakesh“ von Object Carpet.

Sollte das Design immer in eine völlig neue Richtung gehen, oder sollten Hoteliers lieber auf einen Wiedererkennungswert setzen?

Das kommt auf das Hotelkonzept und die Philosophie dahinter an und lässt sich pauschal schlecht beantworten. Grundsätzlich wünschen wir uns auch hier mehr Mut zu spielerischem Umgang mit den Böden – also mehr Innovation und Veränderung. Der Wiedererkennungswert eines guten Orts findet schließlich auch auf diversen anderen Ebenen statt.

Jeder Gestalter hat seine Handschrift – aber Sie beide spielen mit vielen gestalterischen Ausdrucksformen. Wie schaffen Sie es, ein so schöpferisches Formenrepertoire zu kreieren?

Wir brennen für eigenständige Kreationen jenseits vom Mainstream und befeuern uns gegenseitig. Mark und ich kommen aus zwei unterschied­lichen Disziplinen und haben verschiedene Design-Leidenschaften. Mark ist Grafik-Designer und vertritt eine ganz klare gestalterische Linie. Als Textildesi­gnerin liebe ich es, mich mit Trends spielerisch auseinanderzusetzen und sie gestalterisch völlig neu umzusetzen. Im Spannungsverhältnis unserer gemeinsamen Arbeit und aus unserer Intention, etwas Ganzheitliches zu gestalten, entstehen dann Designs, für die beide Herzen schlagen.

Worüber freuen Sie beide sich besonders, wenn Sie neue Designs kreiert haben?

Wir finden es immer wieder überraschend und spannend, wenn wir unseren Designs, zum Beispiel aus der Kollektion ‚Freestile‘ von Object Carpet oder ‚Wall by Patel von A.S. Création‘, ganz zufällig begegnen. Für die Designs von ‚Forum for great Ideas‘ wünschen wir uns jetzt auch, dass wir in den kommenden Jahren auf unseren Reisen diese in ganz vielen Hotels entdecken. Bei 864 Produktvarianten ist die Wahrscheinlichkeit hoch! 

Anzeige

Unsere letzten Beiträge

Anzeige

Folgen Sie uns auf Instagram

Anzeige

Folgen Sie uns auf Instagram

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link