"Supporting Fairtrade Cotton"Kooperation für nachhaltige Berufskleidung

Mit dem Projekt "Supporting Fairtrade Cotton" sollen Kleinbauern in Indien und Westafrika unterstützt werden. (Bild: TransFair e.V./ Stefan Lechner)

Die Hersteller BP – Bierbaum-Proenen, Greiff, Kübler Workwear und Weitblick Gottfried Schmidt sowie der Gewebeproduzent Klopman International gehen eine Partnerschaft ein, um den Anteil an fair gehandelter Baumwolle in der Berufsbekleidungsbranche zu steigern. Das Projekt trägt den Namen “Supporting Fairtrade Cotton”.

Anzeige

Die fünf Projektpartner tauschen sich bei Fragen zur Nachhaltigkeit aus und haben sich für eine Kooperation mit Fairtrade Deutschland entschieden. Der Grund: Fairtrade verfügt über eine 25-jährige Erfahrung auf dem Gebiet des fairen Handels und dem konsequenten und anspruchsvollen Nachhaltigkeitskonzept. Darüber hinaus ist der Markenname im Markt sehr bekannt und steht für Glaubwürdigkeit und Verlässlichkeit.

Baumwollbauern im Fokus

Das Programm mit dem Namen „Supporting Fairtrade Cotton“ konzentriert sich im Schwerpunkt auf die Bauern, die die Baumwolle anbauen und ernten. Dadurch sollen sie von gerechten Handelsbedingungen, neuen Wegen für einen sozialen Wandel und mehr Umweltschutz profitieren. Durch feste Abnahmemengen bekommen sie Planungssicherheit und können so ihr Einkommen steigern.

Um die Fairtrade-Standards zu erfüllen und zertifiziert zu werden, müssen die Kleinbauern viele Bedingungen erfüllen. Sie müssen Umwelt- und Sozialauflagen einhalten und für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Baumwollproduktion sorgen. Als zertifizierte Kleinbauern erhalten sie Prämien, die sie nach einer demokratischen Abstimmung für Gemeinschafts-Projekte verwenden können. Derzeit arbeitet Fairtrade mit knapp 50.000 Baumwollproduzenten in einigen der ärmsten Regionen der Welt zusammen, hauptsächlich in Indien und Westafrika.

Im Rahmen dieses Projekts ist künftig durch das eingenähte „Supporting Fairtrade Cotton“ Logo am Berufsbekleidungsprodukt sichtbar, dass der Hersteller Baumwolle zu Fairtrade-Bedingungen einkauft.

 

Anzeige