Stiftung Warentest OTAs unter der Lupe

Fotolia

Stiftung Warentest hat aktuell 21 Portale für Hotelzimmer, Ferienwohnungen- und Häuser sowie für Privatunterkünfte getestet und dabei einige schwarze Schafe ausfindig gemacht. 

Anzeige

Bei einem Portal werden nicht die günstigsten oder von den Gästen am besten bewerteten Hotels auf den ersten Plätzen gelistet, sondern diejenigen, die eine höhere Provision bezahlt haben. Bei einem anderen sind die Gesamturteile für die Unterkünfte nicht nachvollziehbar. Wer bei einem dritten bucht, bekommt eine Reiserücktrittsversicherung aufgedrängt, die sich ohne rechtzeitige Kündigung um ein Jahr verlängert und deren Prämie sich im zweiten Jahr fast verdoppelt. Manche Portale haben keine Niederlassung in Deutschland. Bei Auseinandersetzungen müssen die Kunden deshalb in Irland oder den Niederlanden klagen. Bei einem Anbieter gibt es nicht einmal ein Impressum, andere haben mehrere unerlaubte Klauseln in den allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Dies sind die Ergebnisse, die Stiftung Warentest beim Check von 21 Portalen für Hotelzimmer, Ferienwohnungen- und Häuser sowie für Privatunterkünfte ausgemacht hat. Insgesamt wurden 11 Portale mit »gut« bewertet, drei Portale erhielten lediglich ein »ausreichend«. Der beste Anbieter für Hotelbuchungen im Internet ist HRS, auch Expedia und Hotels.com erhielten gute Bewertungen. 

Bei den Portalen für Ferienwohnungen und – häuser liegt Casamundo vorn. Bei den Privatzimmer-Portalen schneidet nur 9flats.com „gut“ ab, Airbnb erhielt gerade noch ein »Befriedigend«.

Weitere Infos unter: www.test.de

Anzeige