Service Rilano lässt Room-Shopping-Roboter vorfahren

Jeeves im Einsatz (Foto: Rilano)

Für Drinks, Snacks oder auch bestellte Room Service-Artikel ist im Rilano München seit Kurzem »Jeeves« unterwegs, ein Room-Shopping-Roboter, der die Minibar ersetzen soll und bald auch als Concierge fungieren kann. »Services neu und anders denken«, war bei der Entwicklung ein Leitgedanke des Managements. Wie dies bei Rilano funktioniert, zeigt ein Video.

Anzeige

In der Praxis funktioniert der Roomservice wie folgt: Der Gast gibt im Zimmertelefon einfach die Tastenkombination 333 ein, legt auf und kurze Zeit später ruft »Jeeves« zurück und meldet, dass er vor der Zimmertür steht. Der Gast öffnet die Tür und »Jeeves« präsentiert sein gesamtes Angebot. Mit einem Touch auf »Jeeves«’s Display öffnen sich die gekühlten Schubladen und der Gast kann die gewünschten Drinks und Snacks aus den Schubladen entnehmen. Die Einkäufe werden direkt der Zimmerrechnung zugebucht. Zudem hat der 1,20 Meter große »Jeeves« eine eingebaute Lieferschublade und hilft damit dem Front-Office-Personal beim Room Service. Handtücher oder Zahnbürste werden per Roboter auf die Zimmer gebracht.

„»Jeeves« ist mit dem Hotel-Wifi verbunden, läuft komplett autonom, fährt Aufzug und ist jederzeit einsatzbereit“, erklärt Johannes Fuchs von Robotise aus München. Im The Rilano Hotel München versorgt der anthrazitfarbene Room-Shopping-Roboter derzeit eine Etage mit insgesamt 40 Zimmern.  Mithilfe seiner modularen Kühlschubladen verfügt er über insgesamt 100 Liter Stauraum. Der Service soll bald auf das gesamte Hotel ausgedehnt werden.

Mit der Innovation kann das Rilano Hotel München mit ihm ein ganz neues Room-Shopping-Erlebnis einführen und sein Angebot frei gestalten. Ob durch frisches Essen rund um die Uhr, hochwertige Parfüms oder andere eigene Services, lässt Hoteldirektor Jan-Nicolas Corbach noch offen. „Es gibt technische Grenzen im Hotelbusiness, und das ist gut so. Denn bei uns sollte der Mensch zentraler Dreh- und Angelpunkt bleiben“, erklärt er und fügt hinzu: „Aber wir möchten Dinge standardisieren, unterstützen und vereinfachen, um einen immer gleichwertigen guten Service auch bei einer fairen Zimmerrate bieten zu können. Und Technologien wie »Jeeves« sind eine sinnvolle technische Hilfe dabei.“  

Holger Behrens, Geschäftsführender Gesellschafter von Rilano Hotels & Resorts, ergänzt: „Hotels stehen für Services – und die wollen wir immer wieder neu denken. Im Bereich Minibar hat sich mit Automatenservices und kleinen Shop-Einheiten in der Lobby in den letzten Jahren viel bewegt. Mit »Jeeves« gehen wir nun einen echten Schritt weiter.“ Schon jetzt ist geplant, auch einen sprechenden »Jeeves« einzusetzen, der ggf. auch als Concierge agiert.

Anzeige