Selektion Deutscher LuxushotelsTraditionshäuser im stetigen Wandel

Traditionsbewusstsein und regelmäßige Modernisierungen schließen sich bei den Grandhotels der Selektion Deutscher Luxushotels nicht aus. Aktuelle Beispiele dafür liefern Häuser in Düsseldorf und Hamburg.

Anzeige

Trotz ihrer mitunter 200-jährigen Geschichte sind die Grandhotels der Selektion Deutscher Luxushotels in der Moderne angekommen. Zimmer, Suiten, Tagungsräume, Restaurants und Küchen werden regelmäßig erneuert und dem modernen Lebensgefühl angepasst. Aktuelle Beispiele sind der Breidenbacher Hof in Düsseldorf und das Fairmont Vier Jahreszeiten in Hamburg.

Der Breidenbacher Hof an der berühmten Düsseldorfer Kö hat sich zu seinem achten Geburtstag nach der Wiedereröffnung ein komplettes Make-over gegönnt. Im ersten Schritt glänzten die Lobby Lounge und die Bar in frischem Design und darüber hinaus kam ein neues Gastronomie-Konzept dazu. Der Fokus des neuen Speisenangebots liegt auf Obst, Gemüse, Biofleisch und Superfoods: altbewährte Naturprodukte mit einem hohen Anteil an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien, die sich aufgrund ihrer Nährstoffdichte positiv auf die Gesundheit auswirken. In einem zweiten Schritt wurden alle Zimmer und Suiten neu gestaltet bis auf die neunte Etage, die erst 2014 neu hinzukam. Das Design von Peter Silling verbindet individuell gefertigte Möbel von deutschen und österreichischen Herstellern mit Tapeten aus England und Stoffen aus Italien. Je nach Zimmer-Kategorie wurden unterschiedliche farbliche Akzente gesetzt (Foto unten). Mit viel natürlichem Licht wirken die Gästezimmer nun noch heller und geräumiger. Ein weiterer Coup folgt in der zweiten Jahreshälfte 2016: Im Pop-Up Restaurant »JQ Justin Quek@Capella Bar« ist der internationale Starkoch Justin Quek aus Singapur – dort verantwortlich für das »Sky On 57« im Marina Bay Sands – vom 1. September bis 30. November mit seinem Team zu Gast und bringt französisch-asiatische Crossover-Küche nach Düsseldorf.

Auch im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg stehen weitere Veränderungen bevor. Nachdem in den letzten Jahren das ganze Haus einer stilsicheren Verjüngungskur unterzogen wurde, ist nun das Szenerestaurant »Doc Cheng’s« an der Reihe. Im Herbst 2016 wird in diesen Räumlichkeiten mit dem »NIKKEI NINE« ein vollkommen neu gestaltetes Restaurant mit einem innovativen japanischen Küchenkonzept eröffnet. Der zukünftige Hotspot im Souterrain des Traditionshauses wird ganz in den Farben Gold, Cognac, Amber und Schwarz gehalten (Foto oben). Eine ungewöhnliche Theater-Küche öffnet sich zum Gastraum und an der zweiseitigen Bar können auch ein leichter Lunch oder ein informelles Dinner serviert werden. Ein DJ wird abends für Stimmung und internationales Flair sorgen. Das Konzept für das stylisch-elegante Ambiente liefern die renommierten Designer des Studio Q aus Bangkok. Im Küchenkonzept Nikkei Cuisine verbinden sich japanische Küche und südamerikanische Einflüsse, die den Küchen japanischer Einwanderer in Südamerika entstammen. Mit überraschenden Kombinationen und intensiven Aromen erweitern bodenständige Elemente aus Peru und Brasilien die klassisch-eleganten Gerichte Japans.

So vollziehen die traditionellen Grandhotels der Selektion Deutscher Luxushotels einen stetigen Wandel und treffen mit ihren Neuerungen den Zeitgeist. Mit dem Leitsatz des Verbundes, die Kunst der Gastlichkeit zu prägen und zu pflegen, geht die Verpflichtung einher, vollendeten Service in einem luxuriösen und komfortablen Ambiente zu bieten – und gleichzeitig in allen Bereichen mit der Zeit zu gehen.

 

Anzeige