Selektion Deutscher Luxushotels So gestalten Mitglieder den Hotelbetrieb nachhaltig

Normen Eller Severins Resort & Spa auf Sylt
Küchenchef Normen Eller legt im Severins Resort & Spa auf Sylt Wert auf Nachhaltigkeit: ein eigener Kräutergarten liefert Kräuter und ein eigenes Bienenvolk den Honig. (Bild: Magulski)

Das eigene Bienenvolk im Garten, ein stromsparendes Beleuchtungskonzept oder alte Obstsorten erhalten. Das sind nur drei Beispiele wie sich Mitglieder der Selektion Deutscher Luxushotels für einen umweltfreundlichen Hotelbetrieb einsetzen.

Anzeige

Soziokulturelle Verantwortung und Umweltverträglichkeit sind bei den Häusern der Selektion Deutscher Luxushotels mittlerweile selbstverständlich. Plastikstrohhalme wurden durch Alternativen ersetzt und der Handtuchwechsel findet nach Bedarf statt. Doch darüber hinaus wird in den einzelnen Hotels noch viel mehr getan.

Stromsparendes Beleuchtungskonzept im Ritz-Carlton Berlin

Das Ritz-Carlton Berlin unterzeichnete bereits 2011 eine Erklärung des europäischen Umweltmanagementsystems EMAS und verfolgt unter anderem ein stromsparendes Beleuchtungskonzept mit Öko-Strom. Im Housekeeping kommen nur umweltschonende Reinigungsmittel zum Einsatz, für Dienstfahrten steht den Mitarbeitern ein E-Auto zur Verfügung. Das Recyclingsystem des Hotels fußt auf mehreren Säulen: Der Papiermüll wird recycelt, um daraus unter anderem Schulhefte für bedürftige Kinder herzustellen, und mit dem Programm „Terracycle Deutschland“ werden Kugelschreiber wiederverwertet. Außerdem erfolgt die Anlieferung von Waren in Pfandboxen, auf Einwegflaschen wird verzichtet und Verpackungsmaterialien werden an die Lieferanten retourniert.

Severins Resort & Spa Sylt: eigenes Bienenvolk und Honig

Im Severins Resort & Spa auf Sylt liefert der Kräutergarten Gewürze für Küche und Bar, das eigene Bienenvolk den Honig. Küchenchef Normen Eller legt großen Wert auf nachhaltiges Arbeiten, deshalb werden in der Küche auch möglichst alle Teile eines Tieres verwertet. Die Weihnachtsbäume kommen mit Wurzelwerk und werden anschließend wieder eingepflanzt. Übrige Blumendekoration sowie Brote und Backwaren vom Frühstücksbuffet können von den Mitarbeitern mit nach Hause genommen werden. Im Spa kommen ausschließlich Kosmetikfirmen zum Einsatz, die nachhaltig arbeiten, auf den Behandlungsliegen werden ökologisch abbaubare Vliestücher verwendet.

Brenners Park-Hotel & Spa: alte Obstbäume erhalten

Das Engagement in Sachen Nachhaltigkeit des Brenners Park-Hotel & Spa in Baden-Baden wurde 2017 mit dem „Green-Globe“-Zertifikat ausgezeichnet. Dafür mussten über 380 Kriterien in 44 Kategorien erfüllt werden. Insbesondere geht es darum, die Mitarbeiter für Corporate Social Responsibilty (CSR) zu sensibilisieren. Das Grandhotel hat es sich zur Aufgabe gemacht, die historische Kulturlandschaft der Region zu schützen und fördert eine Anzahl alter Obstbäume aus der Schwarzwaldregion, die unweit des Hauses stehen – ideale Bedingungen für die fünf Bienenvölker, die im Park leben.

Saubere Gewässer mit dem Fairmont Vier Jahreszeiten Hamburg

Das Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg legt mit dem Accor-Programm „Planet 21“ ebenfalls großen Wert auf das Thema Nachhaltigkeit und unterstützt verschiedene Initiativen, die sich darum bemühen, die Stadt und das Binnengewässer sauber zu halten. Zudem ist das Haus Partner der Non-Profit-Organisation Hamburg Leuchtfeuer. Im Hotel werden Energiekosten mit LEDs und Dimmern reduziert, im Housekeeping nur umweltschonende Reinigungsmittel eingesetzt, und zur Plastikvermeidung ausschließlich Glasflaschen verwendet.

“Earth Check” im Breidenbacher Hof Düsseldorf

Das Hotel Capella Breidenbacher Hof in Düsseldorf hat sich im Verbund der gesamten Capella Hotel Group der Organisation “Earth Check” angeschlossen. Diese unterstützt mit einer strengen Zertifizierung Unternehmen, Gemeinden und Regierungen dabei, saubere, sichere und gesunde Reiseziele zu schaffen.

Die Mitgliedshäuser der Selektion Deutscher Luxushotels sind überzeugt: Jeder noch so kleine Schritt, verantwortungsvoll im Luxushotel zu handeln, trägt nicht nur zum Schutz der Umwelt bei, sondern regt im besten Fall auch die Gäste zum Umdenken an.

Anzeige