Selektion Deutscher LuxushotelsAusgefallene Bars für einzigartige Stunden

Die Bar eines Luxushotels ist immer ein außergewöhnlicher Ort – ob Absacker nach einem anstrengenden Tag oder Digestif nach einem exzellenten Dinner, ob ein Erfolg gefeiert oder eine Niederlage verarbeitet werden muss. In den Häusern der Selektion Deutscher Luxushotels findet sich dazu der entsprechende Rahmen

Anzeige

Ganz mondän präsentiert sich die »Bar31« im Münchner Mandarin Oriental. Nach grundlegender Renovierung eröffnete im Februar der neu gestaltete Szenetreffpunkt mit elegantem Interieur in dunklen Blau-, Grün- und Bronzetönen. Hier werden asiatisch-inspirierte, internationale und klassische Cocktails serviert, die hervorragend zu den innovativen Snacks und exklusiven Gerichten aus dem ebenfalls neuen Restaurant »Matsuhisa« passen. Die »Bar31« bietet untertags eine gemütliche, entspannte Atmosphäre und verwandelt sich ab 18 Uhr in einen der angesagtesten Hotspots von München.

Völlig anders dagegen die Piano Bar im Excelsior Hotel Ernst in Köln: Sie spiegelt in ihrer Ausstattung das stilvolle Ambiente des Traditionshauses direkt gegenüber dem Kölner Dom wider. Dunkle Mahagonitäfelungen und schwere Lederfauteuils laden zu entspannten Stunden fernab des Großstadt­rummels ein. Tagsüber werden Kaffee- und Teespezialitäten sowie hausgemachte Patisserie angeboten. Abends mixen der neue Barchef Matthias Allgaier und sein Team bei Pianomusik klassische und selbst kreierte Cocktails. Das Speisenangebot reicht von kleinen Snacks bis hin zu vollständigen Hauptgerichten und kann bis nach Mitternacht bestellt werden. Im The Ritz-Carlton, Berlin findet sich mit »Fragrances« die erste Bar für alle Sinne. Hier kreiert Arnd Heissen, »Mixologe des Jahres 2014«, ausgefallene Drinks frei nach unterschiedlichen Parfums. Dazu gehören Düfte von Giorgio Armani, Bulgari und Guerlain.

Jeder Barchef verleiht mit seiner individuellen Handschrift »seinem Haus« ein unverwechselbares Profil, doch ist es in der Selektion Deutscher Luxushotels durchaus üblich, dass die Mitarbeiter in anderen Häusern des Verbundes bei Bedarf aushelfen. Dies zeigt eindrucksvoll, dass der Verbund aus acht deutschen und einem österreichischen Grand Hotel nicht nur hinsichtlich Marketing und Human Resources eng zusammen arbeitet.

Anzeige