Schweiz / Schneechaos Lawine rollt auf der Schwägalp bis ins Hotel

Schneemassen – Archivbild (Bild: Pixabay)

Eine rund 300 Meter breite Lawine ist im Kanton St. Gallen auf ein Hotelrestaurant getroffen und dort eingedrungen. Drei Menschen wurden leicht verletzt. Die Schneemassen haben großen Schaden angerichtet.

Die auf der Schwägalp niedergegangene Lawine hat das Hotel Säntis getroffen. Der Lawinenkegel weist eine Breite von ca. 300 Metern auf und hat auch das Personalhaus (Girenspitz) und das Gebäude der Alpkäserei erfasst. Nach Meldung der Polizeit haben sich drei Personen leichte Verletzungen zugezogen und wurden ins Krankenhaus gebracht.

Medieninformationen zufolge löste sich die Lawine am Hang gegenüber dem Hotel. Es sollen mehr als ein Dutzend Autos und Teile des Hotelrestaurants von den Schneemassen verschüttet worden sein.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von SRF News (@srfnews) am

Aufgrund der starken Schneefälle und der Lawinengefahr musste die Absuche des Lawinenkegels durch die Einsatzkräfte am Donnerstagabend  eingestellt werden. Die Restaurant- und Hotelgäste, welche die Schwägalp verlassen wollten, wurden in der Nacht mit Bussen ins Tal gefahren. 30 Hotelgäste und elf Angestellte befinden sich weiterhin vor Ort, aber außerhalb eines möglichen Gefahrenbereiches.

Die Absuche und Räumung des Lawinenkegels wird derzeit fortgesetzt. Es liegen keine Vermisstenmeldungen vor.


Zum Schneechaos: Wie ist in puncto Stornierungen seitens der Hotellerie zu reagieren, wenn ein Gast seiner Reise nicht antreten kann? Darüber Informiert der IHA – weiterlesen.