Saisonarbeit70-Tage-Regelung bleibt erhalten

Saisonarbeiter beziehungsweise kurzfristig Beschäftigte sind auch weiterhin in den ersten 70 Tagen von den Sozialabgaben befreit. Das hat der Koalitionsausschuss festgelegt. Der Dehoga Bayern befürwortet diese Entscheidung.

Anzeige

 

 

“Der Dehoga Bayern begrüßt den Beschluss des Koalitionsausschusses, die ersten 70 Tage kurzfristig Beschäftigter dauerhaft von den Sozialabgaben zu befreien”, heißt es in einer Pressemitteilung. „In den vergangenen Monaten haben wir uns sehr stark in vielen persönlichen Gesprächen mit Vertretern der Bundes- und Staatsregierung sowie Stellungnahmen und Schreiben für die Entfristung der zum Jahresende auslaufenden 70-Tage-Regelung kurzfristig Beschäftigter engagiert. Unsere Bemühungen haben sich bezahlt gemacht“, so Angela Inselkammer, Präsidentin Dehoga Bayern. Gerade für die personalintensive und stark von Saisonarbeit geprägte Branche, wäre eine Rückkehr zur 50-Tage-Regelung ein harter Schlag gewesen. “Eine dauerhafte Regelung bietet den Wirten und Hoteliers nun endlich Sicherheit“, ergänzt Dr. Thomas Geppert, Landesgeschäftsführer des Dehoga Bayern. 

Im Zuge der Einführung des Mindestlohns 2015 wurde zunächst eine Übergangsregelung geschaffen, nach der kurzfristig Beschäftigte statt zwei Monate oder maximal 50 Arbeitstagen drei Monate oder 70 Arbeitstage beschäftigt werden konnten, ohne dass der Arbeitgeber Sozialabgaben leisten musste. Zum Jahresende wäre diese Regelung ausgelaufen, was eine Rückkehr zur 50-Tage-Regelung bedeutet hätte.

Anzeige