Rutsch- und Sturzunfälle vermeidenSo bleibt Ihr Service-Team sicher am Boden

Bequemes, rutschfestes Schuhwerk für die Service-Mitarbeiter im Hotel sowie sicher gestaltete Treppen tragen dazu bei, Arbeitsunfälle im hektischen Hotelalltag zu verhindern beziehungsweise zu minimieren. (Bild: Fotolia.com - Siam)
Das Personal in einem Hotel ist größtenteils ständig auf den Beinen. Das birgt Gefahren: Fast jeder dritte Arbeitsunfall im Gastgewerbe ist ein Stolper-, Rutsch- oder Sturzunfall. Als Unternehmer sind Sie dafür verantwortlich, ausreichend Sicherheit am Boden zu gewährleisten. In Ihrem eigenen Interesse, denn lange Ausfallzeiten Ihrer Angestellten schaden letztlich auch dem Hotelbetrieb.

Treppen, Tritte, Leitern, aber auch Hast, Eile, Stress und Unaufmerksamkeit: Im oft hektischen Gastro-Bereich eines Hotels lauern an vielen Stellen potenzielle Stolpersteine. Kein Wunder, dass sich dort die meisten Arbeitsunfälle ereignen. Die häufigste Unfallart – fast jeder dritte Arbeitsunfall im Gastgewerbe – ist ein Stolper-, Rutsch- oder Sturzunfall. Im täglichen Betrieb fallen so viele verschiedene Aufgaben an, dass gerade das Service-Team ständig am Gehen und Laufen ist. Entsprechend hoch ist die Zahl der Unfälle bei Küchenhilfen beispielsweise im Vergleich zu Köchen. Viele Stürze sind schwere Unfälle mit längerem Arbeitsausfall und körperlichen Schmerzen. Dabei ist es Ihre Aufgabe als Hotelier und Unternehmer, solche Sturzunfälle auf ebenem Boden, auf Treppen oder von Leitern und Auftritten zu verhindern. Die Innenausstattung, die Pflege von Fußböden sowie das richtige Schuhwerk spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Dokumentieren Sie Ihre regelmäßigen Checks

Leitern und Tritte müssen von Ihnen in der erforderlichen Art, Anzahl und Größe bereitgestellt werden. Außerdem sind Sie dazu verpflichtet, diese möglichen Stolperfallen regelmäßig, zum Beispiel ein Mal pro Jahr, auf ihren ordnungsgemäßen Zustand zu überprüfen. Zu Ihrer eigenen Sicherheit und der Ihres Personals sind die Prüfungen zu dokumentieren. Außerdem macht es Sinn, das Service-Team so zu schulen, dass möglichst wenig Hast, Eile oder Stress aufkommt, damit Verletzungen aus Unachtsamkeit möglichst selten vorkommen. In jedem Fall gilt: Die Verkehrswege und Fußböden in Arbeitsbereichen und Räumen müssen frei von Stolperstellen sein. Verwenden Sie am besten Bodenmaterialen, die rutschhemmend und eben ausgeführt sowie leicht zu reinigen und sicher begehbar sind. Beachten Sie, dass Höhenunterschiede von mehr als vier Millimetern bereits Stolperstellen sind. Im Allgemeinen gilt: Je größer die Rutschgefahr, desto rutschhemmender muss der Bodenbelag (zum Beispiel Fliese, Kunstharz) sein, und desto höher muss die Bewertungsgruppe ausfallen.

Bei Spülräumen kommt ein weiterer Wert hinzu: der Verdrängungsraum (V). Da in solchen Räumen immer mit Verschmutzungen durch gleitfördernde Stoffe wie Öl, Fett, Fleischreste oder Gemüseabfälle zu rechnen ist, muss der Bodenbelag dort mit Verdrängungsraum ausgestattet sein. Dieser kann – mit seinen kleinen Vertiefungen – eine bestimmte Schmutzmenge aufnehmen. Der Vorteil dabei ist, dass sich die gleitfördernden Stoffe in den Vertiefungen bzw. Hohlräumen absetzen und dadurch der Kontakt zwischen Schuhsohle und Bodenbelag besser bestehen bleibt. Um Rutsch- und Sturzunfälle zu vermeiden, sollten Sie folgende Tipps beherzigen:

  • Abflusskanäle und Gullys (z. B. vor Kochgruppen) müssen bodengleich verlegt und entsprechend rutschhemmend gestaltet sein.
  • Zwei aneinanderstoßende Bodenbeläge dürfen maximal um eine Bewertungsgruppe differieren. Beispiel: an Gaststätten- und Hotelküchen angrenzender Bodenbelag sollte der Bewertungsgruppe R 11 angehören.
  • Verkehrswege müssen ständig freigehalten werden. Das Abstellen von Gegenständen bzw. Liegenlassen von z. B. Verpackungsmaterial ist zu unterbinden, elektrische Leitungen dürfen keine Stolperstellen bilden.
  • Wegrutschende Teppiche sind z.B. durch rutschhemmende Unterlagen zu sichern.
  • Reinigungsverfahren und Reinigungsmittel sind immer auf den Fußboden abzustimmen. Dabei sind die Herstellerhinweise unbedingt zu beachten.
  • Verschüttete oder ausgelaufene Flüssigkeiten sowie Abfälle auf dem Fußboden sind immer sofort und gründlich zu beseitigen.