Rollstuhlbasketball-WMScandic Hamburg Emporio beherbergt 300 Rollstuhlfahrer

Von links: Tobias Albert (Scandic), Cynthia Wester (Hamburg Tourismus), Anthony Kahlfeldt (Rollstuhlbasketball-WM), Samuel Koch und Martin Schenk (Rollstuhlbasketball-WM). © Stefan Sczostak

In Hamburg ist derzeit die Rollstuhlbasketball-WM in vollem Gange. Das offizielle Teamhotel ist dabei das Scandic Hamburg Emporio. Hier wird gemeinsam mit den Sportlern ein einmaliger Rekord gefeiert: 300 Rollstuhlfahrer werden zeitgleich in einem Hotel wohnen. Damit setzt das Haus neue Maßstäbe in Sachen Barrierefreiheit in der Hotellerie.

Anzeige

Vom 16. bis 26. August 2018 findet in Hamburg das weltweit zweitgrößte Event im Behindertensport nach den Paralympics statt: die Rollstuhlbasketball- Weltmeisterschaft. Untergebracht sind die 28 Mannschaften der Rollstuhlbasketball- Familie während des Wettbewerbs im Scandic Hamburg Emporio. Das offizielle Teamhotel zeigt, dass es für 300 Rollstuhlfahrer ein adäquates Zuhause auf Zeit bieten kann.

Prominentes Testimonial für das offizielle WM-Teamhotel Scandic Hamburg Emporio ist Samuel Koch. Der Schauspieler, Buchautor und ehemaliger Leistungssportler teilte seine Erfahrungen als Viel-Reisender und zeigte sich beeindruckt vom ganzheitlichen Barrierefreiheits-Konzept: „Pro Jahr verbringe ich über 100 Nächte in Hotels und habe schon so einiges erlebt. Was die Scandic Hotels in Sachen Barrierefreiheit bieten, ist wirklich sensationell.“ Barrierefreiheit werde hier nicht auffällig inszeniert, sondern sei eine Selbstverständlichkeit. Bei Scandic denke man an jedes Detail. „Die Mitarbeiter sind bestens geschult und sehen in jedem einfach einen Gast“, lobt Samuel Koch.  

Der Director of Sales & Marketing Scandic Hamburg Emporio, Tobias Albert, ergänzt: „Wir nehmen das Thema Barrierefreiheit ernst und sehen das Haus aus der Perspektive unserer Gäste. Die WM bringt das Thema Barrierefreiheit in einer neuen Größenordnung in unser Hotel; dennoch haben wir gesehen, dass wir bestens auf ein solches Großevent vorbereitet sind.“  

Im Rahmen der Rollstuhlbasketball-WM präsentierte Albert im Beisein von Steffen Seichter, zukünftiger General Manager des Scandic Hamburg Emporio, wie das Konzept „Design für alle“ im Haus umgesetzt wurde. Mit genau diesem ganzheitlichen Ansatz konnte das Haus am Hamburger Dammtorwall das Organisations-Komitee der Rollstuhlbasketball-WM überzeugen. Die Idee hinter dem Konzept ist, dass ein barrierefreies Zimmer genauso gut gestaltet sein muss wie jedes andere Zimmer. Die skandinavische Hotelgruppe setzt auf Selbstverständlichkeit und smarte Lösungen, die dem Gast nur auffallen, wenn er sie benötigt. Grundlage für die Gestaltung der Häuser ist ein 135 Punkte-Plan, der gemeinsam mit Magnus Berglund, Director of Accessibility bei Scandic, ausgearbeitet wurde. Die frühzeitige Entwicklung eigener Standards sowie die Schulung der Mitarbeiter macht sich bezahlt: Das Scandic Hamburg Emporio ist Preisträger zahlreicher Auszeichnungen und wurde in 2015 beispielsweise von der Stadt Hamburg zum ersten „Wegbereiter der Inklusion“ gewählt.

Anzeige