Restaurant "Fritz & Felix" öffnet wieder Brenners setzt auf "Caring statt Sharing"

Im Restaurant "Fritz & Felix" werden ab 10. Juni wieder Gerichte serviert, die sich an den Jahreszeiten orientieren und vorrangig aus Zutaten aus der Region bestehen. (Bild: Fritz&Felix/Brenners Park- Hotel & Spa)

Das Restaurant “Fritz & Felix”, der Kulinarik-Hotspot im Brenners Park Hotel & Spa, öffnet am 10. Juni 2020 wieder seine Türen. Das neu aufgestellte Team hat die vergangenen Wochen genutzt, um die neuen Vorgaben in der Gastronomie optimal umzusetzen und fokussiert sich dabei auf das Konzept „Caring statt Sharing“.

Anzeige

Der Caring-Gedanke steht zur Wiedereröffnung des “Fritz & Felix” im Mittelpunkt: Damit die Gäste sich wie gewohnt wohlfühlen und ihr Essen entspannt genießen können, stehen alle Tische mindestens zwei Metern voneinander entfernt. Außerdem werden alle Gerichte nun à la carte serviert. Jeder Gast kann so individuell seine Lieblingsbeilagen wählen, die zu den Signature Dishes serviert werden. Zu den modern interpretierten Beilagen zählen beispielsweise Kürbis, Hanf und Buchweizen oder Gemüsechips.

Für warme Sommerabende bietet sich ein Besuch der Sonnenterrasse an, die zum “Fritz & Felix” gehört. „Zur Wiedereröffnung haben wir die Terrasse mit Blick auf die Lichtentaler Allee erweitert“, sagt Henning Matthiesen, Geschäftsführender Direktor des Brenners Park Hotel & Spa. „Der Ausblick ist einmalig.“

Die neuen F&B-Köpfe im “Fritz & Felix” sind Küchenchef Farid Fazel, Restaurantleiter Matthias Pfundstein und Barchef Benjamin Schreiber. Zusammen mit ihrem Team nehmen sie die Gäste mit auf eine kulinarische Spritztour durch den Schwarzwald. Denn was sich nicht geändert hat: Die Küche steht immer noch für „Comfort Food“, orientiert sich an den Jahreszeiten und setzt dabei vorrangig auf saisonale Produkte aus der Region.

Herzstück des “Fritz & Felix” und Hotspot im wahrsten Sinne wird weiterhin der große Designer-Grill sein. Er dient als Blickfang, Protagonist und Ort des kulinarisch-kreativen Geschehens. Der gusseiserne Grill der englischen Firma Charcoa wurde im nordspanischen La Coruña hergestell. Befeuert wird der Premium-Holzkohlengrill mit diversen Holzsorten aus dem Schwarzwald – von Tanne und Fichte bis hin zu Buche und Birke – und damit auch mit ganz unterschiedlichen Geschmacksnuancen. Auf dem Grill brutzeln nicht nur Fleisch und Fisch, sondern auch Gemüsegerichte, die teils über der offenen Flamme oder Glut und teils in gusseisernem Kochgeschirr zubereitet werden.

Anzeige