Ramada Innsbruck TivoliFels am Fuß der Alpen

Mit der Eröffnung des Ramada Innsbruck Tivoli im Dezember 2011 ist die international orientierte  Hotelmarke erstmals im Westen Österreichs vertreten

Anzeige

Der architektonisch ungewöhnliche Bau des Drei-Sterne-Hauses mit schräger Silhouette und überhängender Front nach Osten vor der Tiroler Bergkulisse soll an einen abgebrochenen Fels  erinnern. Die PORR Solutions Immobilien- und Infrastrukturprojekte GmbH entwickelte gemeinsam mit der RIMC Austria, Tochtergesellschaft der weltweit agierenden RIMC-Gruppe und Betreiber des Hotels, ein modernes Haus (Bauvolumen 18,5 Mio €), mit dem Geschäftsreisende, aber auch Städte-, Kultur- und Sporttouristen angesprochen werden sollen.

Das Ramada Innsbruck Tivoli verfügt über 159 Zimmer und Suiten, darunter auch Business-Appartements für Langzeitgäste. Die Terrasse, das Frühstücksrestaurant (74 Plätze) und die vier kombinierbaren Seminarräume befinden sich im elften Stock. Der 120 Quadratmeter umfassende Sauna- und Fitnessbereich ist auf der obersten Etage des zwölfstöckigen Baus untergebracht. Eine gemütliche Lobby-Lounge mit Kamin und Internetecke sowie eine Bistro-Bar mit Außenterrasse ergänzen das Angebot. Für den Innenausbau und das Interieur-Design des Hotels zeichnet die Firma Bachhuber verantwortlich. Die Wände zieren Bilder mit Sportmotiven und Sehenswürdigkeiten aus der Tiroler Bergwelt des lokalen Künstlers Alexander Prachensky. »Wir sind der Überzeugung, dass in Innsbruck ein wirklich gutes Drei-Sterne-Hotel mit diesen Ausstattungsmerkmalen eine sinnvolle Ergänzung zur vorhandenen Hotelstruktur ist und auch wirtschaftlich erfolgreich sein wird«, gibt sich Hartmut Geese, Geschäftsführer von RIMC Austria, sicher.

Anzeige