Projekt „You, Me & Berlin“Hauptstädter gestalten Zimmer im Hotel Berlin, Berlin

Mit ihrer persönlichen Zimmergestaltung geben Berliner unterschiedlichste Einblicke in ihren Lieblingskiez. (Bild: Hotel Berlin, Berlin)
Die Vielfalt Berlins einfangen und eine Gemeinschaft schaffen – das hat sich das Community-Projekt „You, Me & Berlin“ zur Aufgabe gemacht. Berliner sind dazu eingeladen, ihre Kiezgeschichten, Lieblingsplätze und Erfahrungen mit Gästen der Stadt sowie anderen Berlinern zu teilen. Plattform hierfür ist jeweils ein Zimmer im Hotel Berlin, Berlin am Lützowplatz, das nach der eigenen Vorstellung gestaltet werden darf.

500 der insgesamt 701 Zimmer sollen so personalisiert werden. Darüber hinaus werden die Geschichten online geteilt, um auch andere Ur-Berliner, Zugezogene und Hauptstadtliebhaber daran teilhaben zu lassen. So soll „You, Me & Berlin“ besonderen Projekten und Kreativen eine Plattform bieten, um sich der Stadt zu präsentieren. Von Betreibern eines kleinen Kiez-Cafés über Tänzer und Fotografen bis hin zu prominenten Persönlichkeiten wie dem Technourgestein Dr. Motte haben sich bereits zahlreiche Berliner beteiligt.

Anzeige

In drei Schritten zum eigenen Hotelzimmer

Seit Mitte 2017 verfolgt das Hotel Berlin, Berlin das neue Konzept. Auf der Homepage youmeandberlin.com kann sich jeder, der eine besondere Verbindung Berlin hat, registrieren. Dort lassen sich eine Willkommensbotschaft für Gäste sowie persönliche Erfahrungen, Erinnerungen und Tipps für den eigenen Kiez eintragen. Ergänzt wird das Profil von selbst erstellten Bildern der Stadt sowie von einem Foto des Gastgebers. Ausgewählte Geschichten werden im Anschluss in den Zimmern präsentiert. Daneben soll jeweils eine grafisch gestaltete Kiezkarte das Interieur abrunden. Die alten Berliner Türen, die das Kopfteil jedes Bettes schmücken, sollen zusätzliches Hauptstadt-Flair erzeugen. Als Dankeschön für die Gestaltung dürfen die Gastgeber ein Wochenende mit Begleitung in ihrem eigenen Hotelzimmer verbringen.

Von Berlinern für Berliner

Die Kiezgeschichten werden neben den Hotelzimmern auch online vorgestellt und schicken Berliner auf die Spuren anderer Berliner. So empfiehlt Techno-DJ Dr. Motte für einen besonderen Ausblick doch einmal wieder den Aufstieg auf die Siegessäule zu wagen und Burlesque-Tänzerin Sheila Wolf weiß, an welchen Orten in Berlin die legendären 1920er Jahre wieder aufleben. Über die Tipps möchte „You, Me & Berlin“ eine Gemeinschaft aus Hauptstadtliebhabern und -insidern schaffen. Ein zusätzlicher Austausch soll die Community stärken. Aus diesem Grund werden alle Gastgeber der einzelnen Zimmer künftig zu spannenden Veranstaltungen und Diskussionen ins Hotel eingeladen und können sich dort vernetzen. Die klare Botschaft dabei: „Du muss nicht aus Berlin kommen, um Berliner zu sein“.

Anzeige