Polizeimeldungen Erneuter Überfall auf Öschberghof – Bombendrohung in Bielefeld

Foto: pixabay (Bild: Pixabay)

Auch in dieser Woche waren zahlreiche Hotels wieder Ziel von Einbrechern. Im Öschberghof wurde erneut Bargeld erbeutet, in Stuttgart stahlen Diebe einen Tresor mit mehreren tausend Euro Inhalt. In Bielefeld gab es darüber hinaus eine Bombendrohung gegen ein Hotel. 106 Gäste mussten evakuiert worden.

Anzeige

Donaueschingen

Zum wiederholten Male überfielen zwei maskierte Täter den Öschberghof in Donaueschingen. Erst Ende November war das Luxushotel Ziel eines Überfalls, bei dem die Täter mit einem hohen Bargeldbetrag entkamen.

Am frühen Montagmorgen forderten die Männer unter Waffenvorhalt von zwei Angestellten Geld. Mit ihrer Beute flüchteten sie anschließend in einem hoteleigenen weißen Mercedes-Benz Vito mit Stuttgarter Zulassung. Das Fahrzeug wurde einige Minuten vom Hotel entfernt verlassen aufgefunden.

Stuttgart

Unbekannte sind in der Nacht auf Donnerstag in ein Hotel an der Straßburger Straße sowie in eine Gaststätte an der König-Karl-Straße eingebrochen. Die Täter hebelten zwischen 23.15 Uhr und 06.00 Uhr die Haupteingangstür des Hotels und stahlen einen Tresor, in dem sich mehrere Tausend Euro befanden. Ein Passant meldete am frühen Morgen, dass er einen aufgebrochenen Tresor auf einem Waldweg an der Grenzstraße gefunden hatte.

Rendsburg

Am Donnerstag rief ein 24-jähriger Mann gegen 3 Uhr die Rettungsleitstelle an und bat um notärztliche Unterstützung. Die Rettungskräfte erreichten kurz darauf ein Hotel in Rendsburg. Vor Ort stellten die eingesetzten Kräfte einen an den Armen stark blutenden Mann fest. Neben ihm lag eine leblose Frau. Bei dieser soll es sich um die 28-jährige, ehemalige Lebensgefährtin des inzwischen Tatverdächtigen handeln.

Nach ersten Ermittlungen dürfte es zwischen dem Paar in dem Hotelzimmer zu einem Streit gekommen sein. Welche Todesursache in Betracht kommt, wird eine rechtsmedizinische Obduktion ergeben.

In dem Zimmer befand sich auch ein sechs Monate altes Kind. Dieses wurde dem Jugendamt übergeben.

Bielefeld

Mit verstärkten Kräften war die Polizei in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wegen einer Bombendrohung gegen ein Bielefelder Hotel im Einsatz. Der Betrieb an der Straße Neumarkt hatte zwei anonyme Drohanrufe eines bislang unbekannten Mannes erhalten, in denen er mit einer Sprengstoffexplosion drohte und eine Bitcoinforderung stellte.

Die Polizei räumte daraufhin das Hotel sofort. Gegen kurz nach zwei Uhr befanden sich alle Gäste außerhalb des Gebäudes, es kam niemand zu Schaden. Gegen 3.40 Uhr wurde der Einsatz von der Polizei beendet. Es wurden keine verdächtigen Gegenstände aufgefunden. Die Gäste konnten sich danach wieder aus den bereit gestellten Bussen in ihre Hotelzimmer begeben. Insgesamt waren 106 Gäste aus dem Hotel evakuiert worden. Die Ermittlungen zur Identität des anonymen Anrufers und zu den Hintergründen der Bedrohung dauern an.

 

 

 

Anzeige