Pekingente kommt nach BayernOrania startet mit Pop-Up-Restaurant auf Schloss Elmau

Kreuzberg kommt nach Bayern: Im Schloss Elmau startet Philipp Vogel, Geschäftsführer und Küchenchef des Berliner Hotels Orania, mit dem ersten Pop-Up-Restaurant in der örtlichen Gastronomie „Fidelio“. Auf den Tisch kommt Pekingente in diversen Variationen.

Anzeige

In den Genuss von Vogels Signature Dish, der „Xberg Duck“, kommen die Gäste des bayerischen Fünfsterne-Hotels von 6. Juni bis 18. August. Verantwortlich für die Leitung zeichnet Hannes Reckziegel, der bereits in der Pre-Opening-Phase des Orania.Berlin die kulinarische Ausrichtung mitgestaltete.

Er serviert gemeinsam mit seinem Team ein Entengericht, das im traditionellen Pekingentenofen zubvereitet wird. „Die Pekingente verfügt aufgrund des höheren Fettgehaltes im Vergleich zur herkömmlichen Ente über ein sehr saftiges Fleisch, außergewöhnliche Zartheit sowie einen intensiven Geschmack und eine knusprige Haut. In dem Viergang-Menü verwenden wir alles vom Tier“, so Vogel, der 2014 im Wiener Restaurant Edvard mit einem Michelinstern ausgezeichnet wurde. Ideen für die „Xberg Duck“ sammelte Vogel während seiner Zeit in Asien: Von 2010 bis 2013 lebte und arbeitete der Geschäftsführer und Küchenchef des Orania.Berlin in Shanghai, Peking und Hongkong. Hier erlernte er die traditionelle Zubereitungstechniken. Die “Xberg Duck – Kreuzberger Pekingente” setzt sich aus vier Gängen zusammen, wird ab zwei Personen serviert und kostet 52 Euro pro Person.

Anzeige