Partnerschaft Guide Michelin, TripAdvisor und TheFork bündeln ihre Kräfte

Die Unternehmen Guide Michelin und TripAdvisor mit TheFork haben eine internationale strategische Partnerschaft angekündigt. Gleichzeitig übernimmt TheFork (La Fourchette) Bookatable und expandiert in Deutschland, UK, Österreich, Finnland und Norwegen.

Anzeige

Michelin und TripAdvisor mit seinem Tochterunternehmen TheFork haben eine Content- und Licensing-Partnerschaft geschlossen, um die gastronomische Kompetenz des Guide Michelin mit der TripAdvisor-Community und dem Buchungs-Service von TheFork zu vereinen. Alle 14.000 Restaurants weltweit, die von den Guide Michelin-Inspektoren ausgewählt wurden, werden klar erkenntlich mit ihren Sternen, Bib-Gourmand-Rating sowie dem Michelin-Teller auf den TripAdvisor-Webseiten und in den Apps gekennzeichnet. Potentielle Gäste erhalten so einen leichteren Zugang zur Auswahl von Michelin. Rund 4.000 Restaurants innerhalb Europas werden zudem via TheFork sowie über die digitale Plattform des Guide Michelin zugänglich und buchbar sein.

Darüber hinaus hat Michelin den Verkauf von Bookatable an TheFork unterzeichnet. Die Übernahme ermöglicht es TheFork, seine bestehenden Märkte zu konsolidieren und in fünf neue Länder zu expandieren, darunter das Vereinigte Königreich, Deutschland, Österreich, Finnland und Norwegen. Das bedeutet, dass die 14.000 bereits auf Bookatable buchbaren Restaurants, die 67.000 buchbaren Restaurants auf TheFork ergänzen und somit die größte Online-Buchungsplattform bilden werden.

“…werden einen noch wertvolleren Service für Restaurants und Gäste anbieten”

Die Partnerschaft zwischen dem Guide Michelin, TripAdvisor und TheFork soll die Sichtbarkeit der Küchen-Chefs und Restaurants, die im Guide Michelin aufgeführt sind, signifikant erhöhen und aufgrund der Verlinkung mit der weltweit führenden Online-Buchungsplattform auch die Reservierungen steigern.

„Wir freuen uns, Bookatable von Michelin in der TripAdvisor-Familie willkommen zu heißen. Nun können wir unser Geschäft weiterhin, auch geografisch ausbauen und gleichzeitig einen noch wertvolleren Service für Restaurants und Gäste anbieten“, sagt Betrand Jelensperger, Senior Vice President, TripAdvisor Restaurants und CEO TheFork.

Anzeige