ParahotellerieNeue Airbnb-Strategie lockt Boutiquehotels

Airbnb-CEO Brian Chesky

Die neue Strategie von Airbnb scheint zu fruchten: Bereits 20.000 Gastgeber haben sich für die neue Klassfizierung Airbnb-Plus beworben. Dazu haben jetzt auch Boutiquehotels und Bed&Breakfasts die Möglichkeit, auf der Plattform gelistet zu werden.

Am 22. Februar hat Airbnb seine Zukunftspläne verkündet (wir berichteten), jetzt laufen bereits zahlreiche Neuheiten auf der Sharing-Plattform. Unter anderem Airbnb-Plus, eine neue Klassifizierung von Unterkünften, die auf Qualität und Komfort geprüft wurden. Allein im letzten Monat haben sich dafür 20.000 Gastgeber mit Ihren Unterkünften beworben. Besonders großes Interesse gab es unter anderem in Los Angeles (3.100), London (1.500) und Bali (1.200).

Seitdem haben sich auch mehr als 1.100 traditionelle Gastgewerbe, wie Boutiquehotels und Bed&Breakfasts bei Airbnb gemeldet um ihre Unterkünfte auf der Plattform zu listen. Damit will das Unternehmen eine neue Alternative zu OTAs werden: Jüngst hatte sich das Unternehmen in einem offenen Brief an Eigentümer von Boutiquehotels und Bed&Breakfasts gewandt. Die Gebühren für den Zimmerverkauf über OTAs wie Expedia und Booking seien zu hoch, Airbnb biete den Hoteliers die Vermarktung für geringere Gebühren an, zudem seien die Verträge nicht langfristig bindend und das neue Kundenbindungsprogramm könne bald ebenso genutzt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here