Organisatorische NeuausrichtungDuncan O'Rourke wird CEO von Accor Nordeuropa

Duncan O'Rourke ist seit 2016 bei Accor tätig. (Bild: Accor / Daniel Nuderscher)

Als Teil der kürzlich angekündigten organisatorischen Neuausrichtung von Accor, wird Duncan O’Rourke CEO der neu geschaffenen Region Nordeuropa. Dabei werden die früheren Teams von Nord- und Mitteleuropa sowie die Teams in Osteuropa zusammengeschlossen.

Anzeige

In seiner neuen Funktion ist er damit zusätzlich – zu seiner derzeitigen Verantwortung für Deutschland, Österreich und die Schweiz – für das Hotelnetzwerk in 29 Ländern einschließlich Skandinavien, Großbritannien, Benelux, Irland, Polen und Russland verantwortlich. Darüber hinaus wird O’Rourke Mitglied des Executive Committees auf globaler Ebene.

Seit 2016 ist er bei Accor tätig. Bevor er zum COO für die DACH-Region ernannt wurde, war er für die Luxus- und Premium-Hotels in Europa verantwortlich. Zuvor war er viele Jahre bei Kempinski Hotels, zunächst als General Manager für zwei Pre-Openings in London, später als Regionaldirektor mit Sitz in Jordanien. 2008 wurde er zum Chief Operating Officer und Vorstandsmitglied der Gruppe ernannt.

Auf dem Weg zum Asset-Light-Unternehmen

Die Implementierung der neuen Organisation in Europa ist der nächste Schritt, um die Transformation von Accor in ein Asset-Light-Unternehmen vollständig abzuschließen. Dies soll mithilfe der strategischen Roadmap und der weiteren Stärkung des Teams gelingen, um so die Potenziale voll auszuschöpfen.

Anzeige