Opening Meliá plant 1.000-Zimmer-Resort in Bulgarien

Meliá Sunny Beach
Das Meliá Sunny Beach soll 2020 eröffnen. (Bild: Melá Hotels International)

Die Meliá Hotels bauen das Portfolio in Bulgarien weiter aus. Am beliebten “Sunny Beach” wächst die Gruppe 2020 um fast 1.000 Zimmer, einen Wasserpark und sechs Restaurants.

Anzeige

Das Meliá Sunny Beach mit 987 Zimmern soll 2020 an der bulgarischen Schwarzmeerküste eröffnen. Dort betreibt Meliá bereits sechs Hotels mit einer Kapazität von insgesamt 2.400 Zimmern. „Die bulgarische Küste ist ein sehr interessantes Zielgebiet für europäische Reisende, und dies ist eine ausgezeichnete Gelegenheit für uns, zur Entwicklung dieser Region beizutragen”, sagt Gabriel Escarrer, Vice President und CEO von Meliá Hotels International.

Wasserpark und Wellness im Meliá Sunny Beach

Das neue Meliá besteht aus drei Gebäuden: einem Neubau und zwei Bestandsimmobilien, die vor der Eröffnung renoviert werden. Insgesamt umfasst der Hotelkomplex sechs Restaurants mit mediterraner und zeitgenössischer internationaler Küche, eine Lobby-Bar in jedem Gebäude, zahlreiche Freibäder (darunter ein Wasserpark mit „Flying Wave“, einer neuen Extremrutsche), einen Wellnessbereich mit Fitnessstudio, Hallenbad, Sauna, türkischen Bädern und Massagekabinen sowie mehrere Tagungsräume für Geschäftsreisende.

Die mallorquinische Hotelgesellschaft Meliá Hotels International startete bereits 2007 in Bulgarien – mit der Eröffnung des Grand Meliá Hermitage, einem Fünfsternehotel mit 727 Zimmern in der Nähe von Varna. Unter der Marke Sol by Meliá betreibt das Unternehmen derzeit fünf weitere Ferienhotels, vier davon in Nessebar (Sol Nessebar Bay, Sol Nessebar Mare, Sol Nessebar Palace und Sol Marina Palace) und das andere in Obzor, das Sol Luna Bay Resort Hotel.

Anzeige