Anzeige
Anzeige
Anzeige
Start Management Uncategorised Online-Bewertungen: Jameda-Urteil richtungsweisend?

Online-BewertungenJameda-Urteil richtungsweisend?

Das Internet-Werbeportal für Ärzte Jameda muss sämtliche Daten einer Dermatologin löschen. Dies hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden. Das Urteil wird sich auch gravierend auf die Praxis der umstrittenen Hotel-Bewertungsportale auswirken, sagt Rechtsanwalt Dr. Jonas Kahl gegenüber Top hotel.

Der Hintergrund: Eine Dermatologin hatte das Ärztebewertungsportal Jameda verklagt. Sie forderte, dass ihre (ungefragt gelisteten) Daten von dem Portal genommen werden, wie unter anderem die Zeit berichtet. Zwar war sie in den Vorinstanzen gescheitert; doch nun urteilte der BGH zu Gunsten der Frau. Deren Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung überwiege in diesem Fall das Recht von Jameda auf Meinungs- und Medienfreiheit.

 “Die Entscheidung des BGH hat nicht nur Auswirkungen auf das Ärzteportal Jameda, sondern wird Auswirkungen auf die gesamte Branche der Bewertungsportale und damit auch auf die Hotellerie haben”, sagt Dr. Jonas Kahl, Rechtsanwalt bei der Kanzlei Spirit Legal in Leipzig, die auch prizeotel bei ihrem Vorhaben, nicht mehr auf Holidaycheck und Tripadvisor gelistet zu werden, unterstützt. Seine Ansicht begründet Rechtsanwalt Dr. Kahl mit folgendem Umstand: “Der BGH hat festgestellt, dass solche Plattformen sich nicht mehr darauf zurückziehen können, ‘neutrale Informationsvermittler’ zu sein, wenn sie einem Teil ihrer Kunden in Zusammenhang mit Werbeanzeigen kostenpflichtige Premium-Dienstleistungen anbieten. In solchen Fällen tritt nach Ansicht des BGH die Meinungsfreiheit der Portale hinter die schützenswerten Interessen des Bewerteten zurück.”

Zwischen Jameda und Hotelbewertungsportalen sieht er durchaus Parallelen. Denn auch bei letzteren sei der Bewertungscharakter immer mehr in den Hintergrund getreten. In erster Linie gehe es dagegen darum, durch die Vermittlung von Übernachtungen Provisionen zu vereinnahmen. “Wenn man dies bedenkt, spricht viel dafür, dass auch Hotel-Bewertungsplattformen ihr Geschäftsmodell künftig nicht mehr mit Verweis auf die Meinungs- und Informationsfreiheit rechtfertigen können, weil sie ihren Schwerpunkt tatsächlich im kommerziellen Hotel-Vertrieb haben.”

Dr. Kahl sagt, man müsse sich in der Zukunft genau ansehen, wie die Hotelbewertungsplattformen mit dem Thema Werbeanzeigen umgehen. Er findet klare Worte: “Die Bewertungen dienen den Portalen heute nur noch dazu, Nutzer auf ihre Buchungsplattformen zu locken. Den Anspruch, neutraler Informationsdienstleister zu sein, kann man vielen von ihnen mit guten Gründen absprechen.“

Anzeige

Folgen Sie uns auf Instagram

Anzeige

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link