Offizielle Bestätigung Martin R. Smura ab Juli neuer Kempinski-Chef

Kempinski-CEO Martin R. Smura (Bild: Kempinski)

Bereits vor zwei Wochen wussten zuverlässige Brancheninsider, dass Martin R. Smura neuer CEO von Kempinski werden wird. Nun folgte aus der Zentrale die offizielle Bestätigung. Der Aufsichtsrat erwartet von Smura für die Zukunft eine gestärkte Performance der gesamten Gruppe.

Anzeige

Martin Smura eilen viele Vorschusslorbeeren voraus, die er in internationalen Spitzenhotels auf fünf Kontinenten sowie in den Firmensitzen verschiedener Hotelgesellschaften erarbeitet hat. Bei Kempinski wird Smura am 1. Juli die Nachfolge von Markus Semer antreten, der im März angekündigt hatte, sein Mandat als Vorstandsvorsitzender und CEO der Kempinski Hotels nicht zu verlängern. Am gleichen Tag hatte auch CFO Colin Lubbe seinen Rücktritt verkündet.

Mit Martin Smura hat die Luxushotelgruppe nun einen der beiden vakanten Posten besetzt. Der 50-Jährige fungierte zuletzt als Executive Chairman of the Board der Dorint-Hotelgruppe und übte zudem weitere wichtige Vorstandsmandate aus. Seine Exzellenz Abdulla H. Saif, Chairman of the Supervisory Board, der Kempinski AG ist vor allem von Smuras Führungsqualitäten (“hervorragend”) überzeugt. Hinzu kommen “seine strategische Vision im Hinblick auf die weitere Expansion der Marke, seine ausgezeichnete Vernetzung und seine langjährigen Vertrauensbeziehungen, die er auch mit unseren Partnern unterhält”, so Abdulla H. Saif in einem Statement.

Smura absolvierte sein Studium an der Cornell University in New York und der California State University Hayward in San Francisco, wo er seinen MBA-Abschluss erhielt. Damit begann eine internationale Karriere in der Hospitality Industry. Bedeutende Meilensteine in der Laufbahn waren unter anderem ein Sitz im Aufsichtsrat von Azimut Hotels, der grössten Hotelkette Russlands, und der Verwaltungsratsvorsitz in der Adlon Holding. Seine Sporen im operativen Geschäft verdiente er sich in der Intercontinental Hotels Group, unter anderem als Director Operations für Ost- und Westeuropa. Dort nahm der gerade 28-Jährige seine erste leitende Funktion in der Gesamtgeschäftsführung auf und wurde mit 30 Jahren der jüngste regionale Generaldirektor der Gruppe.
In einem Tophotel-Interview charakterisiert Carsten Rath den neuen Kempinski-Chef als “einen echten Grand Hotelier der Zukunft.”

Großer Dank an Markus Semer

Viele lobende Worte hat Aufsichtsratschef Abdulla H. Saif auch für den scheidenden CEO Markus Semer: “Mit einer finanziell soliden Strategie und einem nachhaltigen Portfoliowachstum konnte Markus Semer das Unternehmen erfolgreich neu aufstellen und wieder auf Gewinnkurs bringen. Die Kempinski-Gruppe, die dieses Jahr ihr 122-jähriges Bestehen feiert, stand als unabhängige internationale Marke der Luxushotellerie noch nie so stark und wettbewerbsfähig da wie heute, und wir schulden Markus Semer und dem ganzen Team unsere Anerkennung für diese bemerkenswerte Leistung.

 

Anzeige