Newcomer Room Mate Macarena Wo den Gästen Madrid zu Füßen liegt

Das neue Hotel an der Gran Vía 43 ist das sechste Haus der Gruppe von Kike Sarasola in Madrid. Unbestrittenes Highlight ist die Terrasse mit Blick über die spanische Hauptstadt. Aber auch die Rezeption ganz oben im neunten Stock avanciert zum Eyecatcher. Klicken Sie sich durch die Bilder des Newcomers!

Anzeige

Das jüngste Mitglied der Designer-Hotelkette befindet sich im Herzen der Madrider Gran Vía und wurde vom Innenarchitekten Tomás Alía entworfen. Es verfügt über 130 Zimmer, Frühstücksrestaurant, Cocktailbar und einem Raum für Veranstaltungen.

Highlight des Room Mate Macarena ist die Terrasse, die sowohl für Hotelgäste als auch für andere Besucher geöffnet ist. Traumhafte Sonnenuntergänge mit Panoramablick über Madrid werden hier die Gäste in ihren Bann ziehen, ist sich das Management sicher. Anfang August wird hier der Swimmingpool eröffnet und das gastronomische Angebot forciert.

Ebenfalls ein optischer Genuss ist die Hotelrezeption, die sich im neunten Stock befindet und deren Dekoration aus Blättern an die großen Meister der Fallas-Figuren erinnert. Ergänzt wird dieser Bereich durch den großen Frühstücksraum, in dem der Kontrast zwischen spanischem und indischem Kunsthandwerk auffällt: detailliert gestaltete Verkleidungen mit Hochreliefs aus eingelassenen Spiegeln, die die Wände bedecken.

Kike Sarasola: “Dieses Hotel bedeutet mir sehr viel, weil mein Vater mich immer zum Friseur im Erdgeschoss des Gebäudes gebracht hatte.”

Der arabeske Einfluss und das Spiel mit kontrastierenden Farben sind auch in der Gestaltung der Zimmer zu sehen. Dort wurden raffiniertes Gitterwerk, Theorien von Meistern der Einlegearbeiten und Polsterern aus der Renaissance sowie Arbeiten von Kordelmachern kombiniert, die sich im Design der Bettkopfteile mit exquisiter Präzision wiederfinden.

Kike Sarasola, Präsident und Gründer der Room Mate Hotels: „Ich freue mich sehr, wieder eine Eröffnung in Madrid zu feiern, denn hier hatten wir im Jahr 2000 unser erstes Hotel eröffnet. Dieses Hotel bedeutet mir sehr viel, weil mein Vater mich immer zum Friseur im Erdgeschoss des Gebäudes gebracht hatte. Außerdem wollte ich meiner lieben Freundin Macarena Rey Ehre erweisen, deren Großvater Besitzer der alten Kinos in dem Gebäude war. Deshalb haben wir uns für diesen Namen für das Hotel entschieden.“

 

 

Anzeige