Neugestaltung kostet mehrere Millionen EuroMotel One investiert in Re-Designs

Stylische Detailaufnahmen aus den umgestalteten Motel Ones in Berlin. (Bild: Motel One)

Motel One investiert in weitere Re-Designs. Im Motel One Berlin-Hackescher Markt soll der Jugendstil modern interpretiert werden; im Motel One Berlin-Hauptbahnhof spielt der Bahnhof auch im Design eine Rolle. Mit den beiden Re-Designs verfolgt das Unternehmen mit kurzen Renovierungsintervallen auch in der Krise konsequent die Strategie, alle Häuser in einem qualitativ hochwertigen und lokal inspirierten Design zu präsentieren. Insgesamt investierte Motel One in Berlin 15 Millionen Euro. 

Anzeige

Als eines der ersten Häuser der Budget Design Hotelgruppe in Berlin wurde im Frühjahr das Re-Design im Motel One Berlin-Hackescher Markt fertigstellt. Eine Kombination aus Materialien, Farben und Formen spiegelt die architektonischen Bauwerke in der Umgebung wider – darunter die Hackeschen Höfe. Als größtes geschlossenes Hofareal boten diese in ihren Anfangsjahren Fläche für erste Manufakturen, ehe sie später von Künstlern und Freischaffenden für kreative Projekte genutzt wurden. Noch heute finden sich hier eine Vielzahl an kulturellen Einrichtungen und Gewerberäumlichkeiten.

Neben den fußläufig zu erreichenden Manufakturen diente auch der Jugendstil als Inspirationsquelle für das Design des Hauses. Die Collagen und aktuell angesagten Tape Art-Werke des Berliner Künstlerkollektivs ‚Tape That Collective‘ interpretieren die Sprache des Jugendstils neu und prägen den Barbereich mit einer wandgreifenden Kunst. Daran angelehnt sind auch die auffälligen Kachelfliesen in Grün- und Blautönen mit Akzenten in Gold und Messing, die eine edle und gleichzeitig gemütliche Raumoptik erzeugen sollen. Zudem zeigt Motel One mit einer Upcycling-Workbench des Designers Piet Hein Eek, wie sinnvoll und schön das Thema Nachhaltigkeit dagestellt werden kann. Und kunstvoll wird es auch in den 207 Zimmern. Neben der kompletten Erneuerung zieren nun großflächige Bilder die Wände und zeigen verschiedene Farbverläufe, organische Strukturen und Ornamentik, die sich dem Designkonzept des Hauses anschließen. 

Der Bahnhof als Inspirationsquelle im Motel One

Das Design des Motel One Berlin-Hauptbahnhof orientiert sich am Bahnhof selbst – sowohl dem Alten als auch am Neuen. Nostalgische Designhighlights wie alte Bahnhofsuhren, Zugabteile oder Gleise sorgen für einen authentischen Look und ziehen sich wie ein roter Faden durch das gesamte Haus und die 505 Zimmer. Optisches Highlight bildet eine schwebende Rauminstallation, die die Gäste vom Eingang zur Rezeption führt. In der angrenzenden Work Area bilden nummerierte Zugabteile Rückzugsmöglichkeiten zum Arbeiten. Sie wurden mit Dekorhighlights wie Messingleuchten und den Vintage-Lederbezügen aus alten Waggons abgerundet. 

In der One Lounge bestimmt ein Materialmix aus Messing, Glas, Altholz und Stahl das Designkonzept, in Kombination mit schweren Ledersesseln und einem dominanten Bartresen. Über diesem präsentiert sich die Kunst der Installations- und Medienkünstlerin Christine Schulz. Sie fängt die Bewegungen der Züge und Menschen am Bahnhof ein, in einer spannenden großflächigen Installation auf gestalteter Tape und bedrucktem Glas in Kombination mit Neonschrift, Videoanimation und Projektionen, die zudem eine interessante und unterschiedliche Tag – und Nachansicht bietet. 

Die Reise geht weiter ins Grüne: Das Interieor wird farbenfroher, Pflanzen hängen von der Decke und Ingo Maurers XXL Dome-Leuchten schaffen kleine Inseln. Von dort gelangen die Gäste in den großen begrünten Innenhof, der ebenfalls einer umfassenden Umgestaltung unterzogen wurde. Inmitten eines Lichtermeers aus verschiedenen Pendelleuchten und drei begrünten Pergolas lassen sich milde Frühlings- und Sommernächte bei einem Drink ausklingen. 

Anzeige