Neueröffnung a&o Frankfurt Ostend steht in den Startlöchern

© a&o Hostels

a&o eröffnet im Oktober das zweite Hostel der Gruppe in Frankfurt. Im Ostend entstehen derzeit mehr als 230 Zimmer mit rund 730 Betten.

Anzeige

Insgesamt wird das Haus sechs Stockwerke umfassen. Ein Schlafplatz in einem Mehrbettzimmer soll ab zwölf Euro pro Nacht kosten. „Frankfurt hat es in diesem Jahr zum ersten Mal unter die Top Ten der Reise-Hotspots für 2018 geschafft und mit über neun Millionen Übernachtungen sogar einen neuen Rekord aufgestellt. Immer mehr Budget-Touristen aus Deutschland und der Welt entdecken die Mainmetropole. Wir freuen uns auf die Eröffnung.“, sagt Oliver Winter, CEO und Gründer von a&o.

Das a&o Frankfurt Ostend befindet sich im ehemaligen Thomas-Reuters Gebäude an der Hanauer Landstraße unweit der Europäischen Zentralbank und dem Mainufer. Der Fassadenbereich wurde komplett umgestaltet und modernisiert; alle Zimmer entsprechen dem neuen a&o-Design. Im offen gehaltenen Erdgeschoss befinden sich neben der großzügigen Lobby mit Bar und dem Frühstücksbereich auch ein 60 Quadratmeter großer Konferenzraum sowie eine verglaste Gästeküche plus Laundry-Bereich. Alle Gemeinschaftsbereiche im Erdgeschoss sind barrierefrei zugänglich, rollstuhlgerechte Zimmer befinden sich im ersten Obergeschoss.

Insgesamt steigt die Zahl der a&o Hostels in Deutschland mit der Eröffnung auf 25 Häuser, innerhalb Europas auf 34 Stück.

Anzeige