Neuer Geschäftsführer kommt von Motel One Simon Wieck soll deutsche prizeotels führen

Simon Wieck (Bild: prizeotel / Christian Barz)

Der 38-Jährige Wieck wird künftig als einer von zwei alleinvertretungsberechtigten Geschäftsführern die stark expansierende Economy-Marke führen. Gründer und CEO Marco Nussbaum verfolgte die Entwicklung des ehemaligen Motel One-Managers seit Längerem.

Anzeige

“Ein Unternehmen, das wächst, muss die eigene Struktur an diesem Ziel ausrichten”, ist sich Nussbaum sicher. Aus diesem Grund hat er mit sofortiger Wirkung Simon Wieck die operative Verantwortung der aufstrebenden Economy-Design-Hotelmarke in der Bundesrepublik übertragen. Neben seiner Tätigkeit als einer von zwei alleinvertretungsberechtigten Geschäftsführern der deutschen prizeotels wird Wieck als Hotel-Manager auch die Regie im prizeotel Hamburg-St. Pauli übernehmen.

Wieck leitete zuletzt das Motel One im Hamburger Stadtteil St. Georg mit 460 Zimmern und über 50 eigenen Mitarbeitern. Unweit der Alster war er auch für die komplette Renovierung des Hauses bei laufendem Betrieb verantwortlich. Zuvor arbeitete der gelernte Hotelfachmann auf Kreuzfahrtschiffen, als Director of Sales des Marriott Renaissance in Karlsruhe und als Hotel-Manager des Penta-Hotels in Potsdam.

Kultur und Qualität im operativen Geschäft sollen sichergestellt werden

Marco Nussbaum, der unlängst in einem Tophotel-Gastbeitrag die Bedeutung der Mitarbeiter in Zeiten des Fachkräftemangels hervorhob, erklärt, dass er den Manager gerne schon früher zu prizeotel geholt hätte. Die Chemie stimmt nicht nur fachlich, sondern auch menschlich. Jetzt käme ein noch erfahreneres Team-Mitglied zur Gruppe, das in den letzten Jahren bei Deutschland erfolgreichster Hotelmarke seine Talente unter Beweis gestellt habe. „Deshalb gehört es auch zu Simons Aufgaben, uns immer wieder aufzufordern, über den Tellerrand zu blicken und uns selbst in Frage zu stellen“, so Nussbaum.

Marco Nussbaum, der mit prizeotel in den nächsten Jahren stark wachsen will, sieht mit Wiecks Verpflichtung die Chance, Kultur und Qualität im operativen Geschäft in den Hotels zu sichern. „Wir wollen keine schicken Häuser mit Betten, Technologie und Frühstück multiplizieren. Es geht viel mehr um die Philosophie der Marke, die jeden Tag von den Teammitgliedern in den Hotels gelebt und geprägt wird. Jedes Team-Mitglied arbeitet bei prizeotel eigenverantwortlich und wird kontinuierlich dazu befähigt, Entscheidungen selbstständig zu treffen. Daraus resultiert ein natürlicher und ungezwungener Umgang mit den Gästen. Wenn wir expandieren wollen, dann muss vor allem auch dieses Fundament unseres Unternehmens mitwachsen“, erläutert Nussbaum.

Expansions-Fahrplan für die kommenden Jahre

prizeotel eröffnet im Jahr 2019 Hotels in Bern in der Schweiz, am Münchner Flughafen und direkt am Erfurter Hauptbahnhof. Für 2020 stehen unter anderem Hotels in Münster, Bonn und Wien auf dem Plan. Weitere Häuser, wie zum Beispiel in Düsseldorf, gehen 2021 und 2022 an den Start.