NachhaltigkeitLindner setzt auf Kaffeekapseln aus Holz

Strohhalme aus Plastik werden aktuell aus vielen Hotelbars verbannt. Die Verantwortlichen der Lindner Hotels gehen jetzt sogar noch einen Schritt weiter. Sie setzen auf nachhaltige Kaffeekapseln aus Holz.

Knapp die Hälfte der Lindner Hotels & Resorts-Zimmer ist mit einer Kaffeemaschinen von Nespresso ausgestattet. Statt Alukapseln stellen die Verantwortlichen ihren Gästen aber künftig umweltfreundliche Holzkapseln des Start-Ups Rezemo zur Verfügung.

Die beiden Gründer von Rezemo, Stefan Zender und Julian Reitze, fingen bereits vor drei Jahren während ihrer Studentenzeit an, eine Alternative für die gängigen Aluminiumkapseln für Nespresso-Maschinen zu entwickeln. Seit Januar 2018 vertreibt das Start-Up nun zwei Sorten Kaffee in den – laut Hersteller – weltweit ersten Kapseln, die aus Holzspänen und komplett abbaubarem Bioplastik aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden. Dies Späne fallen als Abfallprodukt von Sägewerken auf der Schwäbischen Alb an. Der Kaffee wird von einer Rösterei im Landkreis Ravensburg bezogen, in der vor allem Menschen mit Behinderung arbeiten.

„Durch den Einsatz der neuen Kapseln sparen wir jährlich rund 40.000 konventionelle Kapseln ein und gleichzeitig CO2,das sonst bei der Herstellung der klassischen Alukapseln entstehen würde“, so Otto Lindner, Vorstand der Lindner Hotels AG. Bei der Hotelgruppe gibt es schon seit Jahren eine Reihe von Maßnahmen zugunsten intelligenter Klimatechnik, Energieeinsparung sowie des Umweltschutzes: von eigenen Blockheizkraftwerken und Photovoltaik-Anlagen, dem Einsatz von LEDs über E-Tankstellen und E-Bikes bis hin zu Bienenstöcken und Insektenhotels. Der CO2-Verbrauch pro Zimmer konnte laut Lindner seit 2006 um 73 Prozent reduziert werden. Bei Strom, Wärme und Wasser wurde jeweils eine Einsparung von einem Drittel erzielt.