NachhaltigkeitScandic Hotels verzichten auf Strohhalme aus Plastik

©Scandic Hotels

Keine Strohhalme und Cocktail Sticks mehr aus Plastik: Nach Hilton und Iberostar kündigt auch Scandic an, in allen Häusern auf die Verwendung der umweltverschmutzenden Trinkhalme zu verzichten.

Anzeige

„Im Rahmen unseres Nachhaltigkeitskonzeptes werden wir alle Einweg-Produkte aus Plastik entfernen. Insgesamt ziehen wir pro Jahr ungefähr 1,3 Millionen Strohhalme und 120.000 Cocktail Sticks aus dem Verkehr. Des Weiteren ersetzen wir die Kunststoffdeckel unserer To-Go-Kaffeebecher durch biologisch abbaubare Varianten“, sagt Lena Bjurner, Senior Vice President HR & Sustainability bei der Scandic-Gruppe.

Plastikmüll sei eine der größten ökologischen Herausforderungen unserer Zeit. Diverse Organisationen weltweit schätzen, dass über 150 Millionen Tonnen Plastik in den Weltmeeren schwimmen und dass jedes Jahr ungefähr eine Million Vögel und mehr als 100.000 Meeressäugetiere sterben, weil sie Plastikmüll essen oder sich darin verfangen. „Das ist ein kleiner aber wichtiger Schritt für Scandic. Die Produkte, von denen wir uns trennen, sind Produkte aus fossilen Brennstoffen, welche die Ressourcen unseres Planeten verbrauchen und schwer zu recyceln sind, was sie extrem umweltschädlich macht. Es ist an der Zeit, das wir aufhören, sie zu benutzen“, sagt Lena Bjurner.

Die Hotelkette testet aktuell auch verschiedene umweltfreundliche Alternativen und wird in Bars und Restaurants umweltverträgliche Strohhalme für Gäste anbieten, die diese benötigen, etwa Menschen mit besonderen Bedürfnissen.

Anzeige