Modern und rustikal: Steigenberger Hotel Treudelberg Hamburg wird renoviert

Steigenberger Hotel Treudelberg Hamburg neue Lobby
So soll die neue Lobby im Steigenberger Treudelberg Hamburg aussehen. Meierei Innenachtektur und Design aus München ist für die Umsetzung verantwortlich. (Bild: Meierei Innenachtektur und Design)

“Check-in auf Augenhöhe”, Networking-Bereich und neue Zimmerkategorien – das Steigenberger Treudelberg im Alstertal erfindet sich neu. Trotzdem bleibt das Haus traditionellen Werten treu.

Familie Garbe investiert rund 13 Millionen Euro in die Modernisierung des Steigenberger Hotel Treudelberg Hamburg. Die Baumaßnahmen beginnen im April 2019, die Wiedereröffnung des Landhauses ist für das erste Quartal 2020 geplant. Dann begrüßt das Team ihre Gäste in einem modernen und gleichzeitig rustikalen Landhaus.

„Ich freue mich sehr auf das anstehende Facelift des Treudelbergs. Wir haben bei der Planung großen Wert darauf gelegt, den Charme des Landhauses zu bewahren und das Haus gleichzeitig zu einem modernen Urban Resort im grünen Alstertal umzugestalten.“
GM Michael Fritz

Hotelbetrieb läuft weiter

Während der Bauzeit läuft der Hotelbetrieb im 2008 eröffneten, separaten Gebäude “Atrium” mit 90 Zimmern weiter. Dort stehen den Gästen weiterhin Seminarräume sowie ein Restaurant zur Verfügung. Auch das “Vinoble Day Spa”, der Country Club mit Fitness, Sauna und Pool sowie der Golfplatz bleiben weiterhin geöffnet. Das Steigenberger Treudelberg spricht auch keine betriebsbedingten Kündigungen aus. Stattdessen ermöglicht Familie Garbe den Mitarbeitern während der Umbauzeit Fortbildungen und Aufenthalte in anderen Häusern, um Erfahrungen zu sammeln.

Neue Zimmerkategorien enstehen

Im Rahmen des Umbaus werden alle Zimmer des Landhauses kernsaniert. Ein Großteil des Mobiliars wird eigens für das Hotel angefertigt. Hierzu werden beispielsweise die massiven Sessel neu gepolstert. Auch die Bett-Kopfteile werden restauriert. So möchte das Haus unter anderem dem Thema Nachhaltigkeit gerecht werden. Alle Zimmer werden außerdem mit Eichenholzböden, neuen Badezimmern inklusive Korean-Waschtischen ausgestattet. Außerdem enstehen neue Zimmerkategorien, wie etwa eine “Private Spa Suite mit Balkon” inklusive Blick über die Grünanlagen, Whirlpool, Sauna und Infrarotkabine.

Check-in auf Augenhöhe und Raum für Networking

Der neue Check-in bringt Gäste und Personal auf Augenhöhe. Meierei Innenarchitektur aus München plant hierfür zwei Desks mit Sitzgelegenheiten anstelle eines Tresens. Die neue Treudelbar wird zum Treffpunkt für Gäste. Der Tresen, in der Form eines Communication Tables, soll die Vernetzung untereinander erleichtern und fördern.

Grundriss erneuert

Tagungsräume sowie Gastronomie werden neu im Haus positioniert. Durch den Umbau entstehen zwei Meetingräume mit Terrasse und Blick in Alstertal. Das neue Restaurant “Lemsahler” wird durch den Anbau eines Wintergartens auf 146 Plätze vergrößert. Auch ein direkter Eingang für Restaurant-Gäste ist geplant. Am Standort des jetzigen Restaurants entsteht das neue Golfzentrum. Neben der Golfrezeption und dem Pro-Shop wird hier auch das Golf-Club-Restaurant zu finden sein.