Anzeige
Anzeige
Anzeige
Start Management Allgemein Mindestlohn: Zahlreiche Ermittlungsverfahren nach Zollkontrollen in Hamburg

Mindestlohn Zahlreiche Ermittlungsverfahren nach Zollkontrollen in Hamburg

Der Hamburger Zoll kontrollierte mit Kräften der Finanzkontrolle Schwarzarbeit am 14. August 2019 ganztägig in vier Objekten einer Hamburger Hotelkette die Lohn- und Arbeitsbedingungen der dort tätigen Zimmerreinigungskräfte.

Bei den im Kontrollzeitraum angetroffenen 30 Reinigungskräften handelte es sich ausnahmslos um Beschäftigte eines Subunternehmers, mit dem die Hotelkette einen entsprechenden Werkvertrag über die Reinigung der Hotelzimmer geschlossen hat.

In 22 Fällen sind bei Arbeitnehmern Auffälligkeiten festgestellt worden. So ergab sich gegenüber elf Überprüften der Verdacht des illegalen Aufenthalts, die gleiche Anzahl konnte keine gültige Arbeitsgenehmigung der Ausländerbehörde vorweisen. In sämtlichen Fällen leiteten die Zöllner entsprechende Ermittlungsverfahren gegen die jeweiligen Personen sowie den Arbeitgeber ein.

Nicht in allen Fällen waren die angetroffenen Arbeitnehmer bereit zu kooperieren: So wendete ein Mann körperliche Gewalt gegenüber den Zöllnern an, um sich der Kontrolle zu entziehen. Gegen ihn erstatteten die Beamten Strafanzeige beim Landeskriminalamt Hamburg übergeben.

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link