Messen Fibo bleibt in Köln und erweitert ihr Konzept

Der Veranstalter der Fibo und die Koelmnesse einigten sich um eine vorzeitige Verlängerung des Vertrags um zehn Jahre. (Bild: Fibo)

Die Fibo findet weiterhin in Köln statt. Darauf einigten sich kürzlich der Veranstalter Reed Exhibitions Deutschland und die Koelnmesse Ausstellungen. Sie verlängerten den noch laufenden Vertrag vorzeitig um zehn Jahre bis ins Jahr 2032. Die Thematische Bandbreite soll weiter ausgebaut werden.

Anzeige

Seit ihrem Wechsel an den Rhein hat sich die Messe für Fitness, Wellness und Gesundheit zu einer der am stärksten wachsenden Leitmessen im internationalen Vergleich entwickelt und sich in Fläche, Aussteller- und Besucherzahlen nahezu verdoppelt.

Neue Hallen, neue Themen

Vom 2. bis 5. April 2020 fördert die Fibo mit einer neu konzipierten Hallenaufplanung Marktentwicklungen und setzt die Trendthemen der Branche. Zwei zusätzliche Businesshallen und neue Konzepte ermöglichen es beispielsweise, Themenwelten wie New Business, Health oder Global Trading abzubilden. Die neue Struktur der Messe soll die Besucherführung optimieren und Interessen von Ausstellern und Besuchern vereinen.

„Es geht darum, die Fibo so aufzustellen, dass sie auch künftig der weltweit wichtigste Branchentreffpunkt ist, weil sie die aktuellen Marktentwicklungen aktiv fördert und den stark wachsenden Segmenten den entsprechenden Raum gibt“, so Fibo-Chefin Silke Frank. Ein Beispiel dafür ist das Thema Gesundheit, das die Bereiche Fitness und Wellness erfasst und 2020 zum Fokus der Halle 8 wird. Ein weiteres der globale Handel. Die Fibo unterstützt die Suche nach geeigneten Distributoren mit einem Schwerpunkt in der neuen Businesshalle 4.1.

Anzeige