Medizinische Fachkraft vor OrtRitter von Kempski setzt Corona-Schnelltest bei Veranstaltungen ein

Dr. Clemens Ritter von Kempski, Eigentümer und Geschäftsführer der Ritter von Kempski Privathotels und selbst Mediziner, sieht in der Testung die Chance, sicherere Veranstaltungen zu ermöglichen. (Bild: Ritter von Kempski Privathotels)

Veranstaltungsgäste der Ritter von Kempski Privathotels, zu denen das Naturresort Schindelbruch und das Romantik Hotel Freiwerk zählen, können sich künftig vor Ort auf Corona testen lassen. Im Angebot eines PoC-Antigen-Schnelltests sehen die Verantwortlichen einen Lösungsansatz für die Durchführung von Veranstaltungen.

Anzeige

Der Test zeigt direkt vor Ort zuverlässig und innerhalb kürzester Zeit an, ob Betroffene infektiös auf Corona sind oder nicht. Eine externe medizinische Fachkraft führt die Tests direkt nach der Anreise vor Ort durch und wertet die Ergebnisse aus. Der sonst bekannte Test auf Basis von PCR dient im Unterschied dazu, nachzuweisen, ob der Getestete mit dem Covid-19-Virus infiziert ist, obwohl er womöglich noch nicht infektiös ist. Dazu ist aber ein Labor notwendig, das erst mit meist 24-stündigem Verzug das Ergebnis übermittelt.

Dr. Clemens Ritter von Kempski, Eigentümer und Geschäftsführer der Ritter von Kempski Privathotels und selbst Mediziner, sieht in der Testung die Chance, sicherere Veranstaltungen zu ermöglichen. „Als Mediziner ist es für mich ein logischer Schritt, diese Eingangstestung für Veranstaltungen einzusetzen. Die Genauigkeit beträgt über 95 Prozent, und das Ergebnis liegt innerhalb einer halben Stunde vor. Im Falle eines positiven Testergebnisses erfolgt eine Stunde später ein Zweittest, um ein falsch-positives Ergebnis auszuschließen.“ Entscheidend sei, so der Arzt, dass dieses Konzept auch von Hotels in Zusammenarbeit mit lokalen Gesundheitsdienstleistern kurzfristig umgesetzt werden kann, keine limitierten Ressourcen beansprucht und vor allem kein Investitionsvolumen in Technik oder eine eigene Fachorganisation benötigt.

Zudem kann der Test für die Testung von Mitarbeitern eingesetzt werden, die leichte grippale Symptome wie leichten Schnupfen aufweisen, aber ansonsten symptomfrei sind (kein Fieber oder Husten). Hier eignet sich der Schnelltest dazu, unverzüglich einen normalen Infekt von einer leicht verlaufenden Covid-19-Erkrankung zu unterscheiden, was in der startenden Erkältungssaison für die Einsatzplanung von Fachkräften wichtig ist. Die Wartezeit auf das PCR-Testergebnis entfällt. Darüber hinaus werden die Ressourcen der PCR-Kapazitäten geschont.

Die Konzepte und Einsatzmöglichkeiten mit dem Antigen-Test wurden mit dem örtlichen Gesundheitsamt abgestimmt. Berechnet werden einmalig 28 Euro pro Person, die alle Kosten (Test und Fachkraft) abdecken. Auf den ersten Veranstaltungen wurden die Schnelltests bereits erfolgreich erprobt. „Die Teilnehmer haben das Angebot dankbar angenommen und uns ein positives Feedback gegeben. Es wird ein wichtiger Bestandteil unseres umfangreichen Corona-Sicherheitskonzeptes“, so Dr. Clemens Ritter von Kempski.

Anzeige