MarkteintrittDQuadrat Living plant neue Marke Schlafwerk

Das erste Schlafwerk wird in der Region Stuttgart an den Start gehen. (Bild: DQuadrat Living)

DQuadrat Living bringt eine Budget-Marke für Langzeitgäste auf den Markt. Geplant sind bis zu 15 Standorte in Metropolregionen. Das Schlafwerk startet in Stuttgart, Hannover und Köln.

Anzeige

„Wir bringen ein gebrandetes, professionelles Budget-Produkt für Langzeitgäste auf den Markt, das auf dem deutschen Beherbergungsmarkt bisher fehlte. Unsere Hotels haben genau definierte Design- und Qualitätsstandards, aber auf einem Preisniveau, das sich eine breite Zielgruppe leisten kann“, sagt Jens Philipsenburg, Geschäftsführer der DQuadrat Living aus Ludwigsburg. Entwickelt werden die Immobilienprojekte von der DQuadrat Real Estate, der Muttergesellschaft von DQuadrat Living. „Durch die enge Verzahnung von Projektentwicklung und Betrieb haben wir alle Faktoren für den Erfolg einer Hotelmarke selbst in der Hand. Das hat sich schon bei unseren bestehenden Marken, Harr und Beat, bewährt“, erklärt Oliver Wilm, Geschäftsführer der beiden DQuadrat-Gesellschaften.

Erstes Schlafwerk in der Region Stuttgart

Der erste Standort der Marke ist Korntal-Münchingen bei Stuttgart: Hier sind die Bauarbeiten bereits in vollem Gange, die Eröffnung des Hauses ist für Januar 2021 geplant. Zwei weitere Grundstücke hat sich DQuadrat Real Estate vor wenigen Wochen in Köln-Poll und Hannover gesichert. Beide Grundstücke befinden sich in der Nähe der jeweiligen Messe.

Reduktion auf das Wesentliche soll Schlafwerk ausmachen

So soll ein Teil der Zimmer im Schlafwerk aussehen.

Ein typisches „Schlafwerk“ verfügt über rund 300 Betten in vier Geschossen – insgesamt 1.200 Quadratmeter bebaute Fläche und circa 4.500 Quadratmeter Bruttogrundfläche. Getreu dem Slogan „Einfach gut übernachten“ ist das Hotel auf das Wesentliche reduziert. Es bietet günstige Einzel-, Doppel- und Dreibettzimmer sowie Teamzimmer mit zwei oder drei Schlafräumen. Flat TV, WLAN und bequeme Betten gehören zudem zur Ausstattung.

Weil nach der Muster-Beherbergungsstätten-Richtlinie (M-BeVO) geplant wird, sind auch barrierefreie und rollstuhlgerechte Zimmer vorgesehen. Moderne Bäder mit getrennten WC- und Duschbereichen gehören genauso zur Ausstattung wie die Kochzeile, um sich selbst zu versorgen. Gemeinschaftsräume und -flächen sollen Begegnungen und gemeinsame Aktivitäten fördern. Jedes Haus verfügt zudem über großzügige Parkplätze auch für Transporter.

 

Anzeige