Markteintritt Vienna House goes Switzerland

Die Bar im Vienna House Zur Bleiche Schaffhausen (Bild: Vienna Hous)

Mit der erfolgreichen Markenumstellung des Vienna House Zur Bleiche Schaffhausen ist der Startschuss für Vienna House in der Schweiz gefallen. Rupert Simoner kann sich weitere Standorte in Zürich, Bern oder Basel vorstellen.

Anzeige

Nach dem Kauf des Stadthotelportfolios der Rostocker Unternehmensgruppe arcona, durch Österreichs größte Hotelgruppe Vienna House, ist neu das erste Hotel von Vienna House auf dem Schweizer Markt vertreten. Die Umstellung des ehemaligen arcona Living Schaffhausen ist für Vienna House eigenen Angaben zufolge ein großer Schritt, markiert es doch den Einstieg der Hotelgruppe in die Alpenrepublik.

„Die Schweiz liegt mir persönlich sehr am Herzen, da ich dort viele Jahre gelebt und gearbeitet habe. Die Vienna House Marke passt gut in die moderne Schweiz, denn sie steht ebenfalls für Individualität, Lebensqualität und Gastfreundschaft“, so Rupert Simoner, Vorstandsvorsitzender von Vienna House. „Ich kann mir gut vorstellen, dass Vienna House in der Schweiz zeitnah wachsen wird, so zum Beispiel in Zürich, Bern oder Basel.“

Neben dem neuen gastronomischen Konzept für Hotelgäste und Schaffhauser „Bull&Bonito“, dass ab Ende Januar 2020 mediterrane Küche sowie beste Fleischspezialitäten serviert, werden die bestehenden Serviceleistungen erweitert. Dazu gehören kostenfreies Highspeed WLAN und der mobile Concierge. Zudem werden die Vertriebsaktivitäten von Vienna House in der Schweiz ausgebaut.

Anzeige