Living HotelsMitarbeiter-Initiative für mehr Toleranz

Gute Stimmung herrschte beim Umzug in München. (Bild: Living Hotels)

Gleichstellung, Offenheit, Miteinander: Das ist den Mitarbeitern der Living Hotels wichtig. Deshalb gründeten sie unlängst die Initiative “Diversity-Netzwerk”. Einige von ihnen waren nun als erste Aktion beim Christopher Street Day in München mit einem eigenen Truck vertreten.

Anzeige

Die Living Hotels-Message “Collect Moments, not things” stellten die rund 80 Mitarbeiter aus rund 16 Häuser, darunter Vorstände und Direktoren, Marketingmitarbeiter und Rezeptionisten, auf ihrem eigenen Truck zur Schau. Maßgeblich initiiert wurde die Aktion von Ludwig Hofmann und Maximilian Rosenbusch aus dem Living Hotel am Olympiapark, unterstützt wurde sie von Anfang an durch alle Ebenen hindurch bis zur Vorstands-Etage. „Ich finde es immer noch unglaublich, wie wir das Projekt umsetzen konnten und dass wir dafür ein derart großzügiges Budget bekommen haben. Das ist die größte Auszeichnung und Wertschätzung“, so Maximilian Rosenbusch. Ludwig Hofmann ergänzt: “Meinen Job mit meinen individuellen Überzeugungen zu vereinbaren, ist für mich wirklich besonders.“

Geburtsstunde des Diversity-Netzwerks

Entstanden ist die Initiative “Diversity-Netzwerk” im Zuge der Einführung der neuen Corporate Identity “Living Moments”. Neben einem innovativen HR-Persönlichkeits-Förderprogramm ist ein wesentlicher Bestandteil der neuen CI, dass sich die Mitarbeiter mit Vorschlägen rund um das Unternehmen aktiv einbringen können. Eine der ersten Ideen war dabei die Gründung des “Diversity-Netzwerks”. Die Message: Nicht nur die Gäste sind bunt gemischt und aus allen Nationen, auch die Mitarbeiter sind es. So lag es nahe, eine moderne Community und einen Gleichstellungs-Gedanken zu formulieren, der die Offenheit, das Miteinander und die Vielfalt des Hotellebens aller Beteiligten hinter und vor den Kulissen sowie auf Gästeseite abbildet.

Ein ausführliches Interview mit dem CEO der Living Hotels, Prof. Dr. Max Schlereth, zum Thema Werte, lesen Sie in der Juli-Ausgabe von Tophotel.

Anzeige