Ticker Aktuelle Informationen zur Coronakrise

+++ Mecklenburg-Vorpommern beendet Einreiseverbot noch vor Pfingsten +++

(05.05.2020) Wegen der weiterhin geringen Infektionszahlen beendet das Land noch vor Pfingsten das mehrwöchige Einreiseverbot, wie unter anderem faz.de berichtet. Nach dem, in einer Taskforce erarbeiteten Stufenplan, sollen zunächst die Gaststätten bereits ab diesem Samstag, 9. Mai, von 6 bis 21 Uhr unter strikten Hygieneauflagen und mit maximal sechs Erwachsenen je Tisch für Einheimische öffnen. Das Servicepersonal soll Masken tragen, Gäste aber nicht. Am 18. Mai sollen auch Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen für Einheimische öffnen. Zum 25. Mai soll dann das seit Mitte März geltende Einreiseverbot für Touristen aus anderen Bundesländern aufgehoben werden. Die Belegung der Hotels soll vorerst auf maximal 60 Prozent begrenzt sein.

Anzeige

+++ Altmaier und Länder beraten über Gastronomie und Hotellerie +++

(05.05.2020) Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und die Wirtschaftsminister der Länder wollen am heutigen Dienstag über mögliche Lockerungen der Corona-Beschränkungen in der Gastronomie beraten. Wie die dpa am Montag aus Teilnehmerkreisen erfuhr, soll es bei der digitalen Konferenz auch um die Hotellerie sowie die Veranstaltungsbranche gehen. Die große Bund-Länder-Konferenz mit Kanzlerin Angela Merkel ist für den morgigen Mittwoch angesetzt, dann erst können die Maßnahmen beschlossen werden.

+++ Niedersachsen plant Öffnung von Hotellerie und Gastronomie +++

(04.05.2020) Als erstes Bundesland will Niedersachsen Gastronomien und auch Hotels wieder zugänglich machen. Das Land geht mit einem Fünf-Stufen-Plan bei der Öffnung des öffentlichen Lebens voran. Der Lockdown für die Gastronomie soll am 11. Mai enden, Hotels sollen am 25. Mai wiedereröffnen. Dazu gibt es spezielle Auflagen. Zum Artikel geht’s hier.

+++ Bayerische SPD macht Druck bezüglich Gastro- und Hotelöffnungen +++

(04.05.2020) Auch die bayerische Landtags-SPD macht Druck für eine Beendigung des Lockdowns in Hotels und Gastronomie. Wie die Fraktion am Sonntag laut dpa mitteilte, plädiert sie für eine schrittweise Öffnung von Restaurants, Cafés, Ferienwohnungen und Pensionen ab Mitte Mai. Zudem fordern die wirtschaftspolitische Sprecherin Annette Karl und die tourismuspolitische Sprecherin Martina Fehlner einen eigenen bayerischen Rettungsschirm für die Branche.

+++ Berlin hofft auf Entscheidung über Gastro-Öffnungen am Mittwoch  +++

(04.05.2020) Der Berliner Senat hofft auf Möglichkeiten für eine Rückkehr gastronomischen Lebens in der Corona-Krise, wie rbb24.de berichtet. Am heutigen Montag berät der Wirtschaftsausschuss des Abgeordnetenhauses darüber, wann Gaststätten und Hotels wieder öffnen können. Allerdings hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel in einer Live-Konferenz am vergangenen Donnerstag bereits angekündigt, dass es zum Thema Gastronomie bei der anstehenden nächsten Konferenz am Mittwoch, 6. Mai, voraussichtlich noch keine Entscheidung geben solle.

+++ Sachsen und Sachsen-Anhalt stellen Gastro-Eröffnungen in Aussicht +++

(04.05.2020) Von den neuen Corona-Lockerungen in Sachsen und Sachsen-Anhalt könnten auch die Gastronomien profitieren. Laut einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ vom Sonntag, hatte Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) eine Öffnung gastronomischer Außenbereiche für den 15. Mai ins Spiel gebracht. Diesen Vorschlag wolle er in der Videokonferenz von Bund und Ländern am Mittwoch, 6. Mai, einbringen. Sachsen-Anhalt erwägt zudem Gastro-Öffnungen am 22. Mai. Für die Hotellerie gibt es hingegen noch keine Öffnungsperspektive.

+++ Österreich will Grenzen wieder öffnen, Seehofer und Maas warnen vor Schnellschüssen +++

(04.05.2020) Österreichs Kanzler Kurz hatte eine Öffnung der Grenze in absehbarer Zeit in Aussicht gestellt. Doch wie unter anderem tagesschau.de berichtet, sind weder Außenminister Maas noch Innenminister Seehofer davon begeistert. Beide warnen vor Schnellschüssen.

+++ EU-Kommission plant Hilfen für den Tourismussektor +++

(30.04.2020) Gestern sprach die EU-Kommission über die Folgen der Corona-Pandemie auf den Tourismus, der EU-weit rund zehn Prozent der Wirtschaftsleistung ausmacht und beabsichtigt, Hilfen für den Tourismussektor auf den Weg zu bringen. Dazu Norbert Kunz, Geschäftsführer des Deutschen Tourismusverbandes (DTV): „Es ist aus unserer Sicht ein großer Erfolg für die Branche, dass die EU-Kommission jetzt bis Mitte Mai auch Pläne für kurzfristige Hilfen für den Tourismussektor vorlegen will. Damit ist die Kommission unseren Forderungen gefolgt.“

+++ Stuttgart: Aus für das Cannstatter Volksfest wegen Corona +++

(29.04.2020) Die Stadt Stuttgart hat nun die Reißleine gezogen und das Cannstatter Volksfest abgesagt. Das zweitgrößte Volksfest in Deutschland war vom 25. September bis zum 11. Oktober geplant. 3,5 Millionen besucher wurden im vergangenen Jahr gezählt.

+++ Politik: Reisewarnung soll bis Mitte Juni verlängert werden +++

(29.04.2020) Wie unter anderem “Spiegel online” und “Tagesschau.de” berichten, soll die geltende weltweite Reisewarnung bis mindestens Mitte Juni verlängert werden. Da Bundeskabinett soll heute darüber entscheiden. Die Reisewarnung werde damit begründet, dass in den nächsten Wochen keine normalen Reisen ins Ausland möglich seien.

Anzeige