Anzeige
Anzeige
Anzeige
StartPeople & BrandsBrandsLeonardo Hotels mit neuem Designkonzept: Lose Möbel und offene Räume sollen für...

Leonardo Hotels mit neuem DesignkonzeptLose Möbel und offene Räume sollen für mehr Wohlbefinden sorgen

Die Leonardo Hotels wollen neue Schwerpunkte in der Gestaltung ihrer Häuser setzen. Neben Belüftungssystemen und Hygienestandards spielen auch Pflanzen und Farbe eine bedeutsame Rolle, so die Hotelgruppe. Das Re-Design wird aktuell in Berlin sowie in den zukünftigen Häusern in Barcelona und Nürnberg umgesetzt, weitere Standorte sollen folgen.

Gäste legen künftig mehr Wert auf höhere Hygiene- und Sicherheitsstandards, Geräumigkeit mit Rückzugsmöglichkeiten, Flexibilität und Multifunktionalität sowie smarte Technologien und Nachhaltigkeit. So schätzt die Hotelgruppe Leonardo Hotels die Bedürfnisse nach der Pandemie ein und nimmt diese und weitere Kriterien als Grundlagen für die Designs ihrer Hotels. Vor allem in der heutigen Zeit sei es wichtig, ein Gefühl von Leichtigkeit eng verbunden mit Sicherheit zu vermitteln.

„Seit Covid-19 ist die Bedeutung menschlicher Beziehungen sehr deutlich geworden und wir könnten eine Rückkehr zu mehr persönlichem Service auf Wunsch des Gastes erleben“, so Yoram Biton, Managing Director der Leonardo Hotels Central Europe. Auch Achtsamkeit sei als Trend zu erkennen sowie der Wunsch Business und Leisure in einem Aufenthalt zu verbinden.

„Open Lobby Konzept“

„Vieles wird neu durchleuchtet und in die Innenarchitektur mit eingebracht“, sagt Andreas Neudahm, Hotel Interior Designer für die Leonardo Hotels. Der Trend gehe weg von schweren Dingen hin zu mehr losen Möbeln, Einrichtungen und Räumen, die interessant gestaltet, individuell und flexibel nutzbar sind. „Funktionale Wohnlichkeit mit mehr Flexibilität ist gefragt“, so Neudahm weiter. Das habe die Hotelgruppe lange vor Corona für sich schon erkannt und will nun mit dem „Open Lobby Konzept“ ein Zeichen setzen.

Großzügige Räume mit Rückzugsmöglichkeiten und kleinen Separees sollen Abstand und Distanz ermöglichen und gleichzeitig gemütlich sein. „Im Gastronomiebereich werden entzerrte Buffetstationen entstehen, damit sich nicht alle Gäste an einem zentralen Buffet zu nahekommen müssen“, sagt Architektin Madeleine Moes, die für eine Umgestaltung der öffentlichen Bereiche zuständig ist. Durch Lademöglichkeiten und Internetzugang im ganzen Haus sollen Gäste viele kleine Co-Working Bereiche zur Verfügung haben. Für konzentriertes Arbeiten oder entspanntes Essen kämen die neuen Raumaufteilungen gut an und werden daher auch beim aktuellen Re-Design des Leonardo Royal Berlin Alexanderplatz bis Ende August umgesetzt.

Farbe und Lichtkonzepte

Die Hotelkette will außerdem auffällige Farben und eine gute Beleuchtung benutzen. Dabei soll das Beleuchtungskonzept eine RGB-Lichttechnik nutzen, die je nach Tagesform auch farblich abgestimmt werden kann. Ein farbenfrohes Design sei wichtiger denn je und werde in Kombination mit stilvollen Möbeln und Accessoires auch in Zukunft Bestand haben.

Auch das Thema Hygiene ist Teil der Konzeption der Hotels. So gibt die Hotelgruppe an, dass Oberflächen künftig noch glatter und porenfreier sein müssen, so dass sie unkompliziert zu reinigen sind und Keime leicht entfernt werden können. Die Haptik von Stoffen müsse zudem dem Gast das Gefühl geben, dass er immer in einem sterilen Haus ankommt, aber ein wohnliches Ambiente dabei nicht zurücksteht.

Pflanzen und Belüftungssyteme

Offene Räume und eine erhöhte Lüftungskapazität in öffentlichen Bereichen wie im Restaurant oder in Meetingräumen sollen Gäste künftig „freier atmen“ lassen. Das Konzept sieht ebenso mehr Begrünung für eine bessere Atmosphäre vor. Dies diene ebenfalls dazu, Räume zu unterteilen. Neben der Verwendung von Naturmaterialien und Pflanzen würde vermehrt die Persönlichkeit und das Storytelling der einzelnen Häuser eine Rolle im Wettbewerb spielen.

So entsteht in Barcelona derzeit mit dem Leonardo Royal Barcelona Fira ein neues Haus der Gruppe, das im Sommer 2021 eröffnet werden soll. Hier sei das Thema „Urban Garden“ von Bedeutung: Ein Teil der 255 Quadratmeter großen Terrasse im zweiten Stock soll als Gartenfläche für einheimische Pflanzen genutzt werden, die sich auf natürliche Weise akklimatisieren können.

Das zukünftige Leonardo Royal Nürnberg überzeuge bereits mit einer besonderen Bauweise sowie Fassade, dabei gehe es um eine neue Art der Belüftung, Kühlung und Heizung des Gebäudes. Hier werde auf die Leadership in Energy and Environmental Design-Zertifizierung hingearbeitet, die den Einsatz von ressourcensparenden Umwelttechnologien im Rahmen der fünf wichtigen Kriterien Nachhaltige Baustellen, Wassereffizienz, Energie und Atmosphäre, Materialien und Ressourcen sowie Luftqualität im Gebäude fördert.

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link