Auszeichnung Lanserhof erhält Immobilien-Preis in Cannes

Lanserhof Sylt_Auszeichnung
Architektonisch bediente sich Christoph Ingenhoven an klassischen Friesenhäusern und ihren Reetdächern. © Alexander Haiden

Im Rahmen der Immobilienmesse wurden die MIPIM Awards verliehen. Das Resort auf Sylt gewinnt in der Kategorie "Best Hospitality, Tourism & Leisure Project".

Aus insgesamt 43 von der Jury ausgewählten Projekten ging der Lanserhof Sylt als Sieger in der Kategorie "Best Hospitality, Tourism & Leisure Project" aus dem Finale des internationalen Premium-Immobilien-Preises hervor.

"Kürzlich wurde der Oscar für die besten Filme und Darsteller vergeben. Für die Entwicklung eines Hotels ist der MIPIM Award die vergleichbare internationale Auszeichnung. Für uns war es bereits ein unglaublicher Erfolg, neben Projekten aus Peking, Griechenland und Saudi-Arabien nominiert zu sein", sagte Christian Harisch, CEO der Lanserhof Group.

Der Lanserhof Sylt, der im Sommer 2022 eröffnet hat, entstand unter der Leitung des Düsseldorfer Architekten Christoph Ingenhoven auf dem ehemaligen Offiziersareal der Gemeinde List im Nordosten der Insel. Auf einer Grundfläche von 20.000 Quadratmetern ermöglicht das Gesundheitsresort mit einem Team von Ärzten und Therapeuten eine umfangreiche medizinische Versorgung der Gäste.

  • Bild 1 von 5
    Lanserhof Sylt Reetdach
    © Alexander Haiden
    Nach innen „gestülpte“ Dachgauben ließen Loggien entstehen.
  • Bild 2 von 5
    Lanserhof Sylt Außenpool
    © Alexander Haiden
    Der Outdoorpool wird von dem für Sylt typischen altfriesischen Reetdach diskret umrahmt.
  • Bild 3 von 5
    Lanserhof Parvus Duplex Suite 3
    © Alexander Haiden
    Die Zimmer sind schlicht gehalten, Beige- und Grautöne dominieren.
  • Bild 4 von 5
    Lanserhof Treppe
    © Alexander Haiden
    Die freistehende kreisförmige Treppe ganz in Weiß ist eines der architektonischen Highlights im Lanserhof Sylt. Sie führt von der Tiefgarage bis ins oberste Stockwerk.
  • Bild 5 von 5
    © Alexander Haiden
    Der Blick aus den Zimmern reicht über das Watt bis ans Meer.

Friesenhäuser und Reetdächer als Inspiration

Architektonisch bediente sich Christoph Ingenhoven an klassischen Friesenhäusern und ihren Reetdächern. Die Einbindung der Architektur in die umgebende Dünenlandschaft war ein zentrales Anliegen des Projekts, um die geschützte Landschaft und die Tierwelt nicht zu beeinträchtigen. Wie auch bei den Lanserhof Häusern am Tegernsee und im österreichischen Lans, wurde auf eine offene Gebäudearchitektur einschließlich der Innenarchitektur geachtet. Naturbelassene ausgewählte Materialien und schlichte Räume sind die Bausteine der Architektur.

Christian Harisch: "Wir möchten uns bei Christoph Ingenhoven, unserem langjährigen Architekten, der bereits in Lans, am Tegernsee und in London für die Lanserhof Gruppe tätig war, herzlich bedanken. Er hat mit seiner einzigartigen Architektur die Grundlage für den Lanserhof Sylt gelegt."

Über die Auszeichnung

Die MIPIM Awards gelten als global renommiertester Immobilienwettbewerb. Seit 1991 werden aus Hunderten eingereichter Projekte aus aller Welt die innovativsten und visionärsten Beiträge ausgezeichnet. Die Jury konzentrierte sich nach eigenen Angaben in diesem Jahr auf Projekte, die darauf abzielen, die Perspektiven der gebauten Umwelt im Einklang mit den ESG-Zielen zu verbessern. red