Künstliche Intelligenz Digitale Concierge verstärkt renommierte Hotelfachschule

Digitale Concierge
Eine virtuelle Assistentin unterstützt Schüler, Mitarbeiter und Besucher der École Hôtelière de Lausanne und zeigt das Potential künstliccher Intelligenz im Hotelgewerbe auf. (Bild: EHL / IPsoft)

Mit dem Einsatz einer virtuellen Assistentin baut die École hôtelière de Lausanne ihren Status als weltweit beste Hotelfachschule weiter aus. “Amelia” soll das Potential künstlicher Intelligenz für die Hotellerie für die Studenten erlebbar machen.

Anzeige

In der École hôtelière de Lausanne (EHL) unterstützt die digitale Assistentin “Amelia” Studenten, Mitarbeiter und Besucher. Sie setzt Passwörter zurück, richtet WLAN-Verbindungen ein und beantwortet Fragen zur Bewerbung und Immatrikulation. IPsoft, Anbieter von Enterprise-KI und Automatisierungslösungen, entwickelte die digitale Concierge.

Potential künstlicher Intelligenz

Die EHL gilt als eine der renommiertesten Hotelfachschulen der Welt und unterrichtet zukünftige Führungskräfte im Hotel- und Gastgewerbesektor. Die neue “Mitarbeiterin” soll Prozesse vereinfachen und die Schüler für künstlicher Intelligenz in ihrem zukünftigen Arbeitsumfeld sensibiliseren. Julia Aymonier, Chief Digital Officer an der EHL, ist daher überzeugt, dass die Technologie eine wichtige Rolle für den Lehrplan spielt: „In vielen Fällen ist dies die erste Interaktion unserer Schüler mit einem hochentwickelten digitalen Assistenten. Der Umgang mit ‘Amelia’ hilft ihnen, das Potenzial zu verstehen, die solche Technologien in ihrer zukünftigen Karriere in der Hotellerie spielen werden.” Darin sieht Aymonier ein weiteres Plus für Attraktivität der EHL.

“Amelias” Features werden erweitert

Auch ein eigens eingerichtetes “Center of Excellence” zeigt die Bedeutung des Projektes für die Schule. Das Team besteht aus fünf festen und zwei rotierenden Mitgliedern und konzentriert sich darauf, “Amelia” in ihrer bisherigen Rolle besser zu trainieren und neue Einsatzmöglichkeiten zu evaluieren. Derzeit werden potenzielle Anwendungen für “Amelia” auf dem neuen, noch im Bau befindlichen EHL-Campus untersucht. Zum Beispiel beim Verkürzen von Wartezeiten in der Cafeteria.

Positive Kundenerlebnisse

Trotzdem werden laut Aymonier digitale Assistenten nie die menschliche Interaktion ersetzen, die für den Kundenservice in Hotellerie und Gastronomie von grundlegender Bedeutung ist. Trotzdem können sie Mitarbeiter bei der Buchung von Taxis oder Zimmerservice-Bestellungen unterstützen.

 

Anzeige