Kooperation mit "Too Good To Go"Foodsharing im Grand Hyatt Berlin

Ein Teil des Frühstücksangebot aus dem Grand Hyatt Berlin wird künftig gespendet. (Bild: Grand Hyatt Berlin)

Das Grand Hyatt Berlin kooperiert ab sofort mit den Machern der App „Too Good To Go“. Somit soll Lebensmittel-Abfall reduziert werden.

Anzeige

In Supermärkten, Cafés, und Restaurants wird Tag für Tag zu viel gebacken, gekocht und für den sofortigen Verzehr vorbereitet. Vieles landet am Ende des Tages im Müll. Über die App “Too Good To Go” können Interessierte Essen per Smartphone retten. Im Grand Hyatt Berlin bereitet das Küchenteam des “Vox”-Restaurants ab sofort von Montag bis Freitag je sechs Frühstücksboxen aus kompostierbarem Material vor; mit Aufstrich, Käse, Obst, Backwaren und anderen Zutaten. Diese können von 10.40 bis 11 Uhr am Personaleingang in der Voxstraße 5 abgeholt werden. Die Boxen kosten jeweils drei Euro, bezahlt wird ganz unkompliziert über die App. Der Erlös des Verkaufs geht an soziale Einrichtungen wie beispielsweise die Berliner Tafel.

Auch auf regionale Zutaten wird im Grand Hyatt Berlin besonderer Wert gelegt. So wird das Hotel zum Beispiel vom regionalen Landhof Rahlf beliefert. Dieser hat es sich zur Aufgabe gemacht, seine Schweine, Rinder und Hühner artgerecht zu halten und das Futter für die Tiere weitestgehend selbst anzubauen. Auch auf Plastik verzichtet das Haus seit bereits einem Jahr bewusst. So werden keine Trinkhalme, Einweggeschirr und Rührstäbchen aus Plastik mehr verwendet, sondern nur noch aus biologisch abbaubaren Materialien.

Anzeige