Kehrtwende beim “Brand Bidding”? Neuer Gerichtsentscheid könnte wegweisend sein

Ortlieb siegt gegen Amazon: Das BGH hat entschieden, dass der fränkische Taschenhersteller dem Internetkonzern Amazon Google-Anzeigen mit dem eigenen Markennamen untersagen darf. Ob das Urteil auch ein “Gamechanger” in Sachen “Brand Bidding” für die Hotellerie sein kann, will jetzt der IHA untersuchen.

Anzeige

Um Kunden auf der Suche nach bestimmten Markenprodukten auf seine Seite zu locken, schaltet Amazon bei Google Anzeigen. Diese verlinken aber teilweise auf Trefferlisten, bei denen die gesuchten Markenprodukte gar nicht auftauchen, oder zumindest nur in gemischten Listen mit anderen Produkten. Diesem Prozedere wird jetzt ein Riegel vorgeschoben, denn dieses Verhalten täuscht den Verbraucher. So urteilte der Bundesgerichtshof.

Mit Unterstützung des Markenverbandes hat der mittelständische Hersteller von wasserdichten Taschen Ortlieb seit Jahren rechtliche Schritte gegen das Amazon Verhalten unternommen. Nachdem ein erstes Verfahren bis zum Bundesgerichtshof zu den Ergebnislisten in der Amazon Suchmaschine erfolglos blieb, konnte sich Ortlieb jetzt durchsetzen. Eine Google-Anzeige, in der Amazon unter Angabe von “Ortlieb Fahrradtaschen” geworben hatte, darf nach der heutigen Entscheidung des Bundesgerichtshofs nicht auf eine gemischte Angebotsliste auf der Webseite von Amazon verlinkt werden.

Das Unternehmen Ortlieb liefert bewusst keine Produkte an Amazon, und auch autorisierte Ortlieb-Fachhändler dürfen nicht an Amazon verkaufen. Stattdessen setzt der Hersteller aus dem fränkischen Heilsbronn auf selektiven Vertrieb über Fachhändler, die ihre Kunden indivi-duell beraten können. Deren Position wird jetzt gestärkt, denn nunmehr darf Amazon über Google nur dann mit Ortlieb-Anzeigen werben, wenn die (aus dem europäischen Graumarkt stammenden) Ortlieb-Originalprodukte auch tatsächlich vorrätig sind.

Der Hotelverband Deutschland hat das Verfahren mit Interesse verfolgt, da Brand Bidding auch in der Hotellerie ein wichtiges Thema ist. Auf seiner Facebook-Seite schrieb der Verband: “Ist das Urteil des Bundesgerichtshofs zur markenrechtlichen Haftung für auch auf Produkte von Drittanbietern verlinkte Google-Anzeigen ein Gamechanger in Sachen “Brand Bidding” auch für die Hotellerie? Wir werden es jedenfalls genau daraufhin abklopfen!”

Anzeige