Karneval Prinz Tom I. residiert im Aachener Quellenhof

Hofburg von Prinz Tom I.: das Pullman Aachen Quellenhof (Bild: Claudia Wingens)

In Aachen darf Jubiläumsprinz Tom I. in der Hochphase der jecken Zeit bis Aschermittwoch standesgemäß im Quellenhof residieren und dort das närrische Haupt zur Ruhe betten. Allerdings musste der Prinz noch einige Prüfungen von Hoteldirektor Walter Hubel über sich ergehen lassen.

Anzeige

„Als Öcher Europäer fier ich jeär övverall, mär nüüß es för mich schönner, wie Öcher Karneval!“ lautet das Motto der Session von Prinz Tom I. (Thomas Müller), der im Jubiläumsjahr zum 160jährigen Bestehen des AKV sein närrisches Volk regiert. So möchte er im diesjährigen Aachener Karneval die Vorzüge von Europa, aber auch die Eigenständigkeiten von Aachen herausstellen.

Seine derzeitige Hofburg ist das Pullman Aachen Quellenhof. Dort erwartete ihn jüngst Hoteldirektor Walter Hubel mit seinem Team in der Lobby, wo er das Aachener Narrenoberhaupt mit einer eigens für ihn gereimten, launigen Rede begrüßte. Danach musste Prinz Tom I. noch die traditionelle Prüfung bestehen. Denn der Hoteldirektor machte den Prinzen mit den närrischen Hausregeln bekannt und ließ sich beispielsweise mit einem Augenzwinkern versichern, dass der Prinz bis Aschermittwoch keinen anderen Herbergsvater neben ihm haben dürfe. Da der Prinz unter Applaus gelobte, jede einzelne der zehn närrischen Hausregeln des Quellenhofs zu beachten, wurde ihm Zutritt zu seiner Hofburg gewährt.

Walter Hubel, der seit Jahrzehnten der Lechenicher Stadtgarde angehört, ehrte den Öcher Prinzen mit einer Abordnung der Gardisten, die für das Narrenoberhaupt Spalier standen. Dabei überreichte er Prinz Tom I. den Schlüssel zur Hofburg als XXL-Printe. „Nun geht es in die Zielgerade der fünften Jahreszeit“, betont Hoteldirektor Walter Hubel, selbst ein bekennender Gardist.

Anzeige