Joint-venture Wachstum für Radisson und Radisson RED wird forciert

Die Eröffnung für das gehobene, voll ausgestattete Radisson Hotel in Leipzig ist für 2022 geplant (Bild: RHG)

Im Rahmen einer neuen Partnerschaft mit einer Gesellschaftergruppe um den Hotelexperten Andreas Erben will die Radisson Hotel Group insbesondere den Roll-out der Marken Radisson und Radisson RED beschleunigen. Eine Neueröffnung in Leipzig bildet den Auftakt.

Anzeige

Die Radisson Hotel Group hat heute die Beteiligung an einem strategischen Joint Venture für den Betrieb von Hotels in Deutschland und Österreich bekanntgeben. Den Auftakt für das Joint-venture mit der Gesellschaftergruppe um Andreas Erben bildet die Unterzeichnung für das Radisson Hotel Leipzig, das von FAY Projects GmbH entwickelt und der neu gegründeten Fast Lane Hospitality GmbH betrieben wird.

„Wir sind bestrebt, für Eigentümer und Investoren relevant zu bleiben, und das neue Unternehmen ist ein Beweis für unser Engagement hierfür”, erklärt Elie Younes Executive Vice President & Chief Development Officer der Radisson Hotel Group. „Leipzig ist dabei, zu den übrigen sieben deutschen Top-Städten aufzuschließen. Unsere Hotelentwicklung in zentraler Innenstadtlage kommt somit zu einem sehr günstigen Zeitpunkt, zumal die Hotelübernachtungen in der Messestadt weiterhin stetig um jährlich etwa fünf Prozent wachsen”, fügt Wolfgang Heid, Vorsitzender und Sprecher der Geschäftsführung der FAY Projects GmbH, hinzu.

Die Eröffnung für das Radisson Hotel Leipzig in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof ist für 2022 geplant. Das neugebaute Hotel wird über 224 Zimmer im Radisson Urban Room-Konzept verfügen. Zu den weiteren Einrichtungen gehören ein Frühstücksrestaurant, eine stilvolle Bar sowie ein hoteleigener Fitnessbereich.

Anzeige