FCSIJahrestagung in Hamburg mit Rekordbeteiligung

Hamburg ist »prickelnd« und auch für alle, die schon oft in der Hansestadt zu tun hatten, immer wieder aufs Neue eine Reise wert. So war es nicht verwunderlich, dass Mitte November rund 100 FCSI-Mitglieder, Gäste und Förderer zur diesjährigen Jahrestagung des Verbandes nach Hamburg kamen.

Turnusmäßig stand nach drei Jahren die Wahl des Vorstands an. Offensichtlich hat das bisherige Team gut gearbeitet, denn alle Vorstandsmitglieder wurden in ihrem Amt bestätigt: Frank Wagner als Präsident, Björn Grimm als Vize-Präsident, Helge Pahlke als Schatzmeister, Klaus Häck als Beirat Wissen & Bildung sowie Hildegard Dorn-Petersen als Beirat Presse & Öffentlichkeitsarbeit. Neu besetzt wurde das Resort Marketing, das künftig Torsten Neumaier verantwortet. Darüber hinaus galt es, einen Vertreter der Fördermitglieder im Vorstand zu wählen. Diese Position nimmt künftig Gerhard Kramer (Rational AG) ein. Als Stellvertreter beim FCSI steht ihm Robert Assi (Unox) zur Seite.

Im Rahmen der Jahrestagung stellten sich fünf Kandidaten dem umfangreichen Examen, dessen Bestehen Voraussetzung für eine Professionelle Mitgliedschaft im FCSI ist. Rund 300 Fragen aus unterschiedlichen Bereichen der Branche sind zu beantworten, um damit ein umfassendes Wissen nicht nur im eigenen Fachgebiet zu dokumentieren. Ein besonderer Glückwunsch des FCSI-Ehrenpräsidenten, Gerhard Franzen, ging an Tina Froböse, Managing Partner der BBG-Consulting. Sie erreichte das beste je erzielte Ergebnis.

FCSI feiert 15-jähriges Jubiläum

Grund zur Freude gab es für den FCSI, der im November 1999 als FCSI Deutschland gegründet wurde und auf über 15 Jahre erfolgreiche Arbeit zurückblicken kann. Zu den Gründungsmitgliedern zählen Gerhard Franzen, Kornelius Kirsch, Iris Schmid, Martina Carduck und Hildegard Dorn-Petersen. 2004 schlossen sich die Kollegen aus Österreich unter der Federführung von Josef Meringer dem Verband an.

Um den Nachwuchs zu fördern, fand 2014 zum vierten Mal der Wettbewerb um den »FCSI Junior Champion« statt. Mit diesem Preis fördert der FCSI kreative, innovative Ideen junger Menschen aus allen Bereichen des Gastgewerbes. Ziel ist eine umsetzbare, praxisbezogene Ausarbeitung, die der Branche weiterhilft. In diesem Jahr hatte die Jury die Qual der Wahl, denn erstmals wurden nicht nur Visionen, sondern bereits in die Tat umgesetzte Projekte präsentiert – sie vergab zwei erste Preise.

Das Beratungskonzept »Mystery Cooking« entwickelte der gelernte Koch Alexander Eychmüller im Rahmen eines Praktikums bei Grimm Consulting. In der Praxis schlüpft er dabei auf Einladung des Hoteldirektors oder Restaurant-Betreibers in die Rolle des Hospitanten, um seinen Kollegen über die Schulter und in die Töpfe zu schauen. Als Küchencoach kennt und versteht er die Anforderungen an eine moderne Küche und schaut konkret nach betriebswirtschaftlich relevanten Maßnahmen, die zu einer Verbesserung von Abläufen, Steigerung der Effizienz, Optimierung betriebsrelevanter Kennzahlen, Qualitätssteigerung und höheren Arbeitszufriedenheit führen.

Das Marketing-Konzept »Kulinarischer Tourismus« präsentierten Jasmin Eitzenberger und Lara-Marie Rose. Es fasst die Genussregionen Deutschlands in multimedialen Präsentationen zusammen. »Das Leben ist ein Schönes, wenn es durch eine Reihe interessanter Wirtshäuser führt«, heißt es einleitend dazu. Das aus wissenschaftlichen Forschungsansätzen entwickelte Konzept füllt eine wichtige Lücke im Tourismusmarketing aus. Mit geballter Frauenpower hatten vier Studentinnen der Fachhochschule des Mittelstandes in Schwerin das Konzept entwickelt, unterstützt von Professor Dr. Gerald Wetzel.

Die Sieger freuten sich nicht nur über einen attraktiven Geldpreis. Im März 2015 haben sie die Chance, ihre Konzepte auf europäischer Ebene vorzustellen und am »FCSI Young Students Award 2015« des FCSI EAME (Europe-Africa-Middle East) in Madrid teilzunehmen.

»Ein besonderer Dank gilt dem Team des Mercure City Hotels Hamburg, der Event-Managerin Ines Veit sowie dem stets präsenten Direktor des Hauses, Daniel Hain. Alle haben zum vortrefflichen Gelingen der Veranstaltung beigetragen«, lobte der FCSI-Vorstand nach dem Event. Ein zusätzliches Highlight war die schwimmende Tagungs- und Abendlocation »Kai10«, die passend zum FCSI-CI ganz in Lila getaucht war. Auf dem Wasser zeigt sich Hamburg einfach von seiner besten Seite.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here