Internorga Zukunftspreis 2019Das sind die Nominierten

Die Gewinner des Internorga Zukunftspreises 2019 werden im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung am 14. März 2019 gekürt. (Bild: Stephan Wallocha)

Die Jury hat entschieden: Je drei Finalisten in den drei Kategorien stehen auf der Shortlist des Internorga Zukunftspreises. Die Gewinner werden am 14. März gekürt.

Traditionell ehrt die Internorga am Vorabend des fünftägigen Branchentreffs Akteure des Außer-Haus-Marktes, die ihrer Ansicht nach mit innovativen Konzepten und Ideen neue Standards definieren. Zahlreiche engagierte Unternehmen haben sich 2019 für den herausragenden Branchen-Award beworben. Das fünfköpfige Gremium hat sich für folgende neun Konzepte entschieden:

Kategorie „Trendsetter Produkt – Nahrungsmittel und Getränke“:

• Bonduelle Deutschland
• Demeter Felderzeugnisse
• Moin bio Backwaren

Kategorie „Trendsetter Produkt – Technik und Ausstattung“:

• GWW Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten
• Kayo & Kato
• WMF Group

Kategorie „Trendsetter Unternehmen – Gastronomie und Hotellerie“:

• Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser
• Labonca Biohof
• Schloss Fleesensee

„Unter den Bewerbungen waren viele zukunftsweisende Konzepte. Doch letztlich stachen die Nominierten mit ihrem besonderen Engagement heraus. Sie investieren in einen zukunftsfähigen Außer-Haus-Markt und beweisen mit ihren Innovationen viel Mut. Sie bringen Wirtschaftlichkeit und Ökologie in Einklang und setzen damit neue Maßstäbe in der Branche“, fasst Jurymitglied Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH, die Auswahl der Finalisten zusammen. In der Jury sind außerdem Wissenschaftler Dr. Daniel J. Dahm, Diplom-Ingenieur Carl-Otto Gensch, Ernährungswissenschaftler Rainer Roehl sowie Trendforscherin Hanni Rützler.

Die Gewinner des Internorga Zukunftspreises 2019 werden im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung am Donnerstag, den 14. März 2019 gekürt.