SteuertippIn der Pflicht

Ob die Sofortmeldung des Arbeitnehmers oder Abgaben an die Künstlersozialkasse: Auf den Hotelier kommen viele Melde- und Zahlungsverpflichtungen zu.

Anzeige

Unternehmen der Hotelbranche sind verpflichtet, die Arbeitgeberanteile zur gesetzlichen Sozialversicherung zu zahlen ebenso wie die Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung und eine Insolvenzgeldumlage. Kleine Unternehmen mit bis zu 30 Arbeitnehmern zahlen zudem Umlagen für die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall und bei Mutterschaft. Hinzu kommen umfangreiche Meldepflichten wie An- und Abmeldungen, Jahresmeldungen, Beitragsnachweise etc.
In einigen Branchen – auch im Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe – müssen Arbeitgeber eine Sofortmeldung abgeben. Bis spätestens zur Arbeitsaufnahme sind neue Arbeitnehmer demnach beim Rentenversicherungsträger zu melden. Ebenso wichtig ist, dass dieser seine Personaldokumente immer bei sich trägt und durch den Arbeitgeber schriftlich auf die Mitführungspflicht hingewiesen wird. Es erfolgen regelmäßige Kontrollen durch die Hauptzollämter.
Für selbstständige Künstler, Publizisten, Grafiker etc. muss eine Künstlersozialabgabe gezahlt werden. Verpflichtet sind alle Unternehmen, die nicht nur gelegentlich künstlerische oder publizistische Werke nutzen und für ihr Unternehmen Werbung und Öffentlichkeitsarbeit betreiben. Dies betrifft auch Hotels, in denen regelmäßig wiederkehrend Künstler auftreten – drei Veranstaltungen jährlich reichen aus. Die Künstlersozialabgabe bemisst sich nach den gezahlten Gagen, Honoraren sowie der Nebenkosten. Für im Jahr 2013 gezahlte Entgelte beträgt sie 4,1 % des Entgelts. Bis zum 31. März eines jeden Jahres müssen die abgabepflichtigen Hotels der Künstlersozialkasse mitteilen, wie hoch die Zahlungen an selbstständige Künstler und Publizisten im Vorjahr waren.
Empfehlung: Achten Sie darauf, dass Sie ihren Melde- und Zahlungsverpflichtungen nachkommen und keine Fristen versäumen. Sofortmeldepflicht besteht rund um die Uhr. Auch für kurzfristig eingestellte Mitarbeiter und Aushilfen muss sichergestellt werden, dass eine korrekte Sofortmeldung abgegeben werden kann. Wer keine Möglichkeit hat, die Meldungen auf elektronischem Weg zu übermitteln, sollte ­einen entsprechenden Dienstleister einschalten. Die ETL ADHOGA Steuerberater sind Ihnen gern dabei behilflich.

 

Anzeige