IKA Olympiade der Köche Nationalmannschaft präsentiert Wettbewerbsmenü

Nestlé Professional

Am 22. Oktober 2016 findet die IKA Olympiade der Köche statt. Bis zu diesem Zeitpunkt muss das perfekte Drei-Gänge-Menü stehen. Dieses hat die deutsche Jugendnationalmannschaft jetzt im Service Center von Nestlé Professional in Frankfurt vorgestellt. Auf den Tellern: regionale Produkte, vielseitig inszeniert.

Anzeige

Testkochen unter Wettbewerbsbedingungen in Frankfurt. Für die Mannschaft um Teammanager Markus Wolf (li.) fiel damit am 18. Januar der Startschuss zur heißen Phase. Am 22. Oktober will das Team an der Konkurrenz vorbeiziehen. Im Alltag bedeutet das für die jungen Talente: regelmäßiges Training, unter anderem in der Profiküche von Nestlé Professional, dem offiziellen Trainingszentrum der Jugendnationalmannschaft.
„Die Nachwuchsförderung ist uns eine Herzensangelegenheit“, erklärt Max Boller (3.v.li), Geschäftsführer von Nestlé Professional. „Und wir freuen uns mit dem Nestlé Professional Service Center das optimale Trainingsumfeld beisteuern zu können.“

Ins Rennen geht die Mannschaft mit einem kreativen Drei-Gänge-Menü auf Spitzen-Niveau. In der Vorspeise betten sich zum Beispiel Carabiniero und Zander auf Variationen der Karotte. Die Bandbreite reicht vom feinen Karottensalat über Karottenmus bis hin zu Karottenflan. Als Hauptgang: Flanksteak mit BBQ Hollandaise und ein Cannelloni gefüllt mit Rinderbäckchen. Dazu eine Komposition aus Wurzelgemüse und Kürbis-Püree. Die intensiven und würzigen Aromen zeigen, dass auch traditionelle Speisen wie Sauce Hollandaise innovativ interpretiert werden können. Den Abschluss bildet ein Dessert mit Kakao-Praline, dazu Blutorange und Estragon. „Der Start ist gut gelaufen, jetzt geht es darum, das Menü zu perfektionieren“, so der Teammanager Markus Wolf. „Wir sind aber alle hochmotiviert und wollen bei der Olympiade einiges erreichen.“

Zusätzliche Motivation erhielt die Mannschaft von prominenter Seite. Olympiasieger Lars Riedel (5.v.li.) war als Botschafter des Koch-Events ebenfalls bei der Vorstellung des Menüs dabei. Er hatte 1996 in Atlanta Gold gewonnen und repräsentiert mit seinen olympischen Erfolgen das Streben nach Höchstleistung, das auch in Erfurt eine große Rolle spielen wird. „Wie im Sport kann mit der richtigen Vorbereitung und etwas Glück der Sprung auf das Siegertreppchen gelingen“, versicherte der Goldmedaillen-Gewinner im Diskurswerfen.

Anzeige