Hotelmarkt Schleswig-Holstein Mehr als 90 Prozent Auslastung im Sommer

©www.st-peter-ording.de

Das Urlaubsland Schleswig-Holstein steuert in der Hauptsaison 2017 auf einen neuen Gäste-Rekord zu. Das hat die Auslastungsabfrage der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein ergeben. Nach aktuellem Stand der Abfrage, rechnen einige Orte in den Monaten Juli und August mit einer Belegungsquote von über 90 Prozent.

Entlang der Ostseeküste zählen zu den beliebtesten und am höchsten ausgelasteten Orten touristische Leuchttürme wie Travemünde und Weissenhäuser Strand. An der Nordsee erreichen Gästemagneten wie Büsum und Sankt Peter-Ording vergleichbare Werte. Die Monate Mai bis September sind für die Tourismuswirtschaft des Landes entscheidend: Vergangenes Jahr wurden 18,1 Millionen Übernachtungen in diesem Zeitraum gezählt. Das sind rund 65 Prozent der Übernachtungen des gesamten Jahres.

Noch stärker als bisher wollen die Touristiker von der Nebensaison profitieren. Die gezielte Bewerbung der Angebote dieser Monate zeige laut der Tourismus-Agentur erste Wirkung: In den ersten vier Monaten des Jahres 2017 trafen rund 1,65 Millionen Übernachtungsgäste im echten Norden ein, 7,5 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Zahl der Übernachtungen in Beherbergungsstätten mit jeweils mindestens zehn Betten stieg um 6,8 Prozent auf 5,62 Millionen. Zudem wird die Bettenkapazität erhöht: Moderne Hotelkonzepte wie das Strandkind in Pelzerhaken (Eröffnung September 2017), das Aborea Marina Resort in Neustadt (Eröffnung im Dezember 2017) und die Küstenperle in Büsum (Eröffnung in Juni 2017) unterstreichen, dass Schleswig-Holstein ganzjährig ein lohnendes Urlaubsziel ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here