Hotelmarkt Polen Vienna House sieht Warschau als Zukunftsmarkt

Das Vienna House Mokotow Warsaw liegt zehn Autominuten vom Chopin-Flughafen Warschau entfernt (Bild: Vienna House)

Vienna House reagiert auf den wachsenden Konferenzmarkt in Warschau und eröffnet 2019 das Vienna House Mokotow Warsaw. CEO Rupert Simoner kündigt “kein konventionelles Haus” an.

Polen wird für internationale Unternehmen und den Konferenzmarkt immer attraktiver. In diesem Jahr wurde das Land der Gruppe der Industrieländer des FTSE Russel Index hinzugefügt. 2017 verzeichnete der polnische Konferenzmarkt einen Zuwachs von 11 Prozent, und die polnischen Flughäfen empfingen 17 Prozent mehr Reisende als im Vorjahr.

„Das Hotel in Warschau zu eröffnen, war für uns naheliegend. Die Entscheidung für Mokotow haben wir dabei ganz bewusst getroffen. Hier befindet sich das Herz des Geschäftslebens der polnischen Hauptstadt, und dennoch herrscht ein Mangel an zeitgeistigen Hotels und lässigen Restaurants“, unterstreicht Rupert Simoner, CEO von Vienna House.

„Vienna House Mokotow Warsaw wird kein konventionelles Hotel. Es wird ein Ort, an dem Geschäftsreisende – neben ihrer Arbeit – eine tolle Zeit erleben können. Sei es in der lässigen Lobby-Bar, dem Fitnessbereich mit Blick über die Stadt, im Greenhouse Restaurant, der Piazza oder in einem kreativen Meeting Set-up. Die Ausstattung ist hochwertig und der Fokus liegt auf nachhaltiger Entwicklung, smarter Technik, kostenfreiem Highspeed WLAN und einem Design, das die industrielle Vergangenheit des Viertels aufgreift. Viel Grün und für Co-Working geeignete Plätze sowie gesunde Food-Trends, die Spaß machen, zeichnen das 164-Zimmer-Hotel aus“, fügt Hoteldirektorin Marta Karteczka hinzu.

Gäste können jederzeit selbst entscheiden, ob sie Gesellschaft oder Ruhe bevorzugen. Sie können online mit dem Smartphone, an einem der Check-in-Stationen oder klassisch bei den Mitarbeitern an der Rezeption ein- oder auch auschecken.

Die Lobby ist dem Restaurant,der Konferenzfläche und der Bar verbunden. Letztere ist zentraler Treffpunkt. Die Co-Working-Bereiche sind so gestaltet, dass sie viel Raum für kleinere Meetings, entspanntes Arbeiten und Privatsphäre zulassen.